Naturparadies Botswana und Victoria Fälle / Zelt

Ausführliche Reisebeschreibung

01. Tag: Flug nach Johannesburg

Flug von Deutschland / Europa nach Johannesburg

02. Tag: Ankunft in Johannesburg und Hoteltransfer

Am Flughafen werden wir abgeholt und fahren in unsere Unterkunft.
Der weitere Tag steht zur freien Verfügung.

- / - / - Rivonia Road Lodge

03. Tag: Johannesburg - Khama Rhino Sanctuary   

Wir starten um ca. 6.30 Uhr von Johannesburg nach Norden in Richtung Botswana. Dabei fahren wir durch Serowe, den Geburtsort von Botswanas erstem Staatspräsidenten, Sir Seretse Khama, bevor wir das Khama Rhino Sanctuary erreichen. Dieses Reservat erstreckt sich über 4.300 Hektar im Kalahari Sandveld. Die charakteristischen natürlichen Wasserlöcher sind ein erstklassiger Lebensraum für Weiße Nashörner, Zebras und Gnus. Unsere erste Pirschfahrt führt uns durch das offene Grasland von Malema und den Serwe Pans.
Der Khama Rhino Sanctuary Trust ist ein Projekt zum Schutz der Wildtiere, das seit 1992 aktiv ist und von lokalen Gruppen getragen wird. Die Aktivisten haben sich den Schutz des vom Aussterben bedrohten Weißen Nashorns auf die Fahnen geschrieben, indem sie Areale, die einstmals Rückzugsgebiete für diese Art waren, wieder in den ursprünglichen Naturzustand zurückversetzen. Erträge aus nachhaltigem Tourismus und dem verantwortungsbewussten Umgang mit den vorhandenen Ressourcen aus dieser Arbeit fließen in die Kassen der örtlichen Motswana-Gemeinden. Das Reservat befindet sich im Kalahari Sandveld.

- / M / A Zeltcamp
630 km ca. 7-8 Stunden

04. Tag: Maun

Weiter geht unsere Fahrt durch die Kalahari Wüste nach Maun. Mit ca. 35.000 Einwohnern ist Maun (»Rieddorf«) das Tor zum Okavango-Delta und bis auf den heutigen Tag das wichtigste touristische Zentrum Botswanas. Jahrzehntelang ein abgelegener Treff eingefleischter Afrika-Abenteurer und Großwildjäger, die das unerforschte Okavango-Delta durchstreiften, hat sich Maun in den zurückliegenden Jahrzehnten zu einer modernen Stadt entwickelt, die dem Besucher dank Einkaufszentren, Geschäften und Werkstätten, aber auch Cafés (auch Internet-Cafés!), Restaurants und Hotels jedweden Komfort bietet.

F / M / - Zeltcamp
450 km ca. 6 Stunden

05. Tag: Okavango Delta
06. Tag: Okavango Delta

Wir fahren in das Okavango-Delta zu unserem abgelegenen Zeltplatz mitten im Herzen des größten Binnendeltas der Welt. Die Camps sind mit einfachen Eimer-Duschen und „Bushtoilette“ ausgestattet. Dafür sind wir mittendrin in der einmaligen Flora & Fauna des Deltas. Unsere einheimischen Führer bringen uns tief hinein in das Herz des Okavango-Deltas mit den Mokoros, den traditionellen Einbaum-Booten. Das Erscheinungsbild des Deltas hängt direkt von den Regenfällen im Hochland von Angola ab, die den Strom speisen. Im Kalahari Sand sprießt dann das grüne Leben, wenn der Okavango Hochwasser führt – Ein Paradies für Vögel und Wildtiere blüht dann regelrecht auf. Wir zelten auf abgelegenen Flussinseln in dieser erstaunlich lebendigen Naturlandschaft. Von unseren einheimischen Führern lernen wir die traditionelle Lebensweise und Kultur der Menschen im Delta kennen.

F / M / A Bushcamp

07. Tag: Maun

Heute fahren wir am späten Nachmittag zurück nach Maun.

F / M / - Zeltcamp

08. Tag: Moremi Wild Reservat
09. Tag: Moremi Wild Reservat
10. Tag: Savuti
11. Tag: Savuti

Viermal übernachten wir in diesen Schutzgebieten und besuchen die unterschiedlichsten Lebensräume. Die Camps sind mit einfachen Eimer-Duschen und „Bushtoilette“ ausgestattet. Wir unternehmen Pirschfahrten und sehen dabei Wildhunde, Elefanten, Nilpferde, Büffel, Löwen und andere Wildtiere, sprich die gesamte Palette des Artenspektrums des südlichen Afrikas.
Das Moremi Game Reserve gilt als eines der führenden Wildtierreservate weltweit und wir sind live dabei in unseren offenen Allrad-Fahrzeugen auf Pirschfahrt. Graslandschaften, überschwemmte Ebenen, Wälder, Lagunen voller Seerosen und natürliche Flusskanäle sind die Bestandteile dieser abwechslungsreichen Naturlandschaft.
Richtung Norden überwinden wir Sandbänke, durchqueren die Mababe-Senke und gelangen zur Savuti Marschlandschaft. Dieses offene Grasland zieht riesige Zebra- und Gnuherden an, was es natürlich auch für stolze Löwen, die Könige der Savanne, zu einem beliebten Aufenthaltsort macht, die hier in Savuti reichlich Beute machen. Das Wasserloch in der Nähe des Camps ist daneben eine beliebte Tränke für Elefanten, die – wie auch wir – hier die fantastischen Sonnenuntergänge genießen.

F / M / A Bushcamp
350 km ca. 8-9 Stunden für die Fahrt Maun-Savuti

12. Tag: Savuti - Chobe National Park

Wir fahren weiter nach Norden, in Richtung Chobe National Park. Bei der Fahrt haben wir wieder Gelegenheit zur Tierbeobachtung. Heute sind wir wieder in einem einfachen Bushcamp untergebracht.

F / M / A Bushcamp
150 km ca. 5 Stunden

13. Tag: Chobe National Park - Kasane

Gemächlich fließt der Chobe River entlang der nördlichen Grenze des Chobe-National-Parks. Der Fluß ist ein beliebter Anziehungspunkt für Elefantenherden, die kaum irgendwo in Afrika vielköpfiger sind als hier. Schon am frühen Morgen spüren wir mit unseren Kameras dem Wild nach und kehren zu einem leckeren Brunch in das Camp zurück. Am Nachmittag unternehmen wir als Höhepunkt der Etappe eine Bootstour zum „Sundowner“ bei der uns wieder riesige Elefantenherden begegnen, die am Chobe ihren Durst stillen. Die Nacht verbringen auf einem Zeltplatz bei Kasane.

F / M / - Zeltcamp

14. Tag: Livingstone / Victoria Fälle
15. Tag: Livingstone / Victoria Fälle

Livingstone in Zambia ist unser nächstes Ziel. Wir unternehmen atemberaubende Wanderungen durch tropische Wälder hin zum „Mosi oa Tua“ oder auch dem „Donnernden Rauch“ – den Victoria-Fällen. Die großartigen Victoria-Fälle sind eines der sieben Naturwunder der Erde. David Livingstone “entdeckte” die Fälle 1885 und benannte sie nach seiner Königin. Wie eine riesige Bühne erstrecken sich die Fälle über 1,6 Kilometer. Geologisch handelt es sich bei diesem Naturschauspiel um eine riesige Verwerfungszone aus Basaltklippen, von denen der mächtige Sambesi rund hundert Meter in die Tiefe stürzt. Die Wassertropfen, die dabei aufwirbeln, sind schon aus 20 Kilometern Entfernung zu sehen.

F / - / - Adventure Village Rooms
85 km ca. 1 Stunde

16. Tag: Flughafentransfer & Rückflug

Bis zum Flughafentransfer steht der Tag zur freien Verfügung.

F / - / -

17. Tag: Ankunft

Hilfesymbol
Zur Hilfeseite
Zeichenerklärung
Aufstieg Aufstieg
Abstieg Abstieg
Übernachtungsart & Schlafhöhe Übernachtungsart,
Schlafhöhe
Mahlzeiten Mahlzeiten: F / M / A
  Frühstück-Mittag-Abend
Fahrzeit / Gehzeit Fahrzeit / Gehzeit
Fahrstrecke Fahrstrecke
Schwierigkeitsgrad
Anspruch 1/6 Besichtigungen & Rundreisen
Anspruch 2/6 Trekking leicht - Safari & Aktiv-Reisen
Anspruch 3/6 Trekking:
mittelschwer
Anspruch 4/6 Trekking: schwer,
anspruchsvoll
Anspruch 5/6 Hochtour & Tour in entlegene Gebiete
Anspruch 6/6 Expedition

Reise-Infos

Reise Nr: 205200-F

Overland Safari / Zelt
Reisedauer: 17 Tage
Anspruch: Anspruch, Schwierigkeitsgrad

Unser Safarifahrzeug

Unser Safarifahrzeug

Die Zelte, Bushdusche und Küche am Truck

Die Zelte, Bushdusche und Küche am Truck

Impressionen aus dem Okavango Delta

Impressionen aus dem Okavango Delta

Impressionen aus dem Okavango Delta

Impressionen aus dem Okavango Delta

Impressionen aus dem Okavango Delta

Impressionen aus dem Okavango Delta

Impressionen aus dem Okavango Delta

Impressionen aus dem Okavango Delta

Auf Safari in Moremi und Savuti

Auf Safari in Moremi und Savuti

Auf Safari in Moremi und Savuti

Auf Safari in Moremi und Savuti

Auf Safari in Moremi und Savuti

Auf Safari in Moremi und Savuti

Baobab Bäume

Baobab Bäume

Impressionen vom Chobe Fluß

Impressionen vom Chobe Fluß

Impressionen vom Chobe Fluß

Impressionen vom Chobe Fluß

Impressionen vom Chobe Fluß

Impressionen vom Chobe Fluß

Impressionen vom Chobe Fluß

Impressionen vom Chobe Fluß

Impressionen vom Chobe Fluß

Impressionen vom Chobe Fluß

Die einzigartigen Victoria Fälle

Die einzigartigen Victoria Fälle

Botswana Safari Reise - Naturparadies Botswana
Mitteilen Anfragen Diese Reise anfragen