Mt. Kenya - Kilimanjaro/Lemosho Route - Safari

Ausführliche Reisebeschreibung

01. Tag: Flug nach Naurobi - Ankunft & Transfer

Am Flughafen werden wir abgeholt und fahren in unsere Unterkunft.

- / - / -
Gästehaus

02. Tag: Fahrt zur Naro Moru River Lodge

Fahrt zum Mt. Kenya. Zur besseren Akklimatisation geht es zunächst zur Naro Moru River Lodge in 2000m.

F / M / A Naro Moru River Lodge - 2000m

03. Tag: Meteorologische Station

An der Lodge werden wir abgeholt und fahren zunächst noch ein Stück bis zum Eingang des Mt. Kenya Nationalpark. Dann beginnt der Aufstieg zum Mt. Kenya. Die erste Etappe bringt uns zur Meteorologischen Station 3000m, wo wir unser Lager beziehen.

F / M / A Berghütte - 3000m
500m ca. 3-4 Stunden

04. Tag: Makinders Camp

Zunächst steigen wir durch den Bergurwald und später über Elefantengras und vorbei an Riesenlobelien bis wir das Mackinders Camp 4280m erreichen. Schöner Ausblick auf den Mount Kenya.

F / M / A Berghütte - 4280m
1280m ca. 6 Stunden

05. Tag: Kami Hütte

In Richtung Nordwesten steigen wir weiter hinauf auf einen Sattel in 4600m Höhe. Abstieg zur Two Tarn Hut. Weiter führt der Aufstieg in steilen Serpentinen hinauf zum Hausburgpass 4590m. Nach dem Abstieg erreichen wir bei der Kami Hütte 4450m unser Tagesziel.

F / M / A Berghütte  - 4450mm
650m 480m ca. 4-5 Stunden

06. Tag: Mt Kenya/Point Lenana - Makinders Camp

Der Gipfel steht auf dem Programm. Früh morgens brechen wir auf zum Point Lenana 4985m, dem dritthöchsten Gipfel des Mount Kenya Massivs. Der Aufstieg verlangt schon aufgrund der Höhe den vollen Einsatz, belohnt aber mit einer herrlichen Aussicht. Der Abstieg führt hinunter zum schon bekannten Mackinders Camp 4280m.

F / M / A Berghütte - 4280m
535m 705m ca. 5-6 Stunden

07. Tag: Naro Moru River Lodge

Auf bekannter Route steigen wir ab zum Gate. Hier werden wir abgeholt und fahren in unsere Lodge.

F / M / A Naro Moru River Lodge - 2000m
1780m ca. 5 Stunden

08. Tag: Fahrt nach Nairobi

An der Lodge werden wir abgeholt und fahren zurück nach Nairobi. Der weitere Tag steht zur freien Verfügung.

F / - / -
Gästehaus

09. Tag: Fahrt nach Moshi

Zunächst fahren wir mit dem Shuttlebus zur Grenze, wo die Formalitäten erledigt werden, dann weiter nach Arusha und schließlich am Kilimanjaro vorbei bis nach Moshi. Aus der Ebene steigt der gewaltige Kegel des Kilimanjaro auf. Der weiße Gletscher, der blaue Himmel, die grünen Felder und die Farben des Dschungels ergeben ein einmaliges Farbspiel.

F / - / -
Hotel

10. Tag: Mkumbwa Camp

Wir fahren von Moshi aus zu den Londorossi Park Toren 2250m (2 Std). Von hier aus fahren wir weiter zu den Lemosho Niederungen 2100m (11km, 45 Min.). Dann starten wir unsere Besteigung des Kilimanjaro und wandern Waldpfade entlang hinauf zum Mti Mkumbwa (Big Tree) Zeltplatz 2750m.

F / M / A Zeltcamp - 2750m
500m ca. 3 Stunden

11. Tag: Shira Camp 1

Der Weg wird langsam steiler und führt in die enorme Heide-Moorlandschaft. Wir überqueren mehrere Bäche bis wir den Shira Bergkamm in 3600m Höhe erreichen. Langsam geht es von hier aus hinunter zum Shira Camp 1, das an einem Bach auf dem Shira Plateau liegt 3500m.

F / M / A Zeltcamp - 3950m
900m 150m ca. 5-6 Stunden

12. Tag: Shira Camp 2

Eine angenehme Wanderung führt über die Hochebene zum Shira 2 Zeltplatz, der auf einer Moorwiese an einem Bach liegt. Die Route führt durch eine steinige/felsige Landschaft hinauf zum Shira Plateau. Nun sehen wir die Westseite des Kilimanjaro mit dem beeindruckenden Gletscher vor uns. Wir folgen dem Weg bis zu unserem Lagerplatz an der Shira Hütte3890m.

F / M / A Zeltcamp - 3890m
340m ca. 2 Stunden

13. Tag: Barranco Hut

In Richtung Osten führt uns der Weg durch die Fels- und Lavalandschaft hinauf zum Lave Tower 4630m, den wir nach ca. 5 Stunden erreichen. Nach einer Mittagsrast steigen wir in ca. 2 Std. hinunter zum Lagerplatz an der Barranco Hütte 3950m. Der Lagerplatz liegt in einem Tal unterhalb der „Westabbrüche“ des Kilimanjaro und bietet wunderschöne Fotomotive.

F / M / A Zeltcamp - 3950m
810m 750m ca. 5-6 Stunden

14. Tag: Barafu Hut

Durch das Karanga Tal, wo wir die letzte Wasserstelle erreichen, führt uns der Weg zur Barafu Hütte 4690m. Barafu ist das Suaheli-Wort für „Eis“. Hier gibt es kein Wasser und es kann stürmisch sein, daher müssen die Zelte gut gesichert werden. Wir machen uns mit dem Gelände vertraut, bevor es dunkel wird und bereiten unsere Ausrüstung vor, Trekkingstöcke, Stirnlampe, Kleidung, Trinkflasche, Gletscherbrille und so weiter. Um das Einfrieren der Wasserflasche zu vermeiden, sollte diese im Rücksack so verpackt werden, dass sie am Rücken anliegt, oder einen Thermoüberzug haben. Wir versuchen etwas zu schlafen oder wenigstens auszuruhen - die Gedanken drehen sich zwar immer nur um den Gipfel, aber das "Erlebnis Kilimanjaro" beschränkt sich nicht nur auf das Erreichen des Gipfels ...

F / M / A Zeltcamp - 4690m
840m 100m ca. 6 Stunden

15. Tag: Kilimanjaro - Mweka Hut

Um Mitternacht brechen wir auf. Zuvor gibt es noch Tee und Kekse, um etwas Flüssigkeit und wenigstens einen kleinen „Bissen“ im Magen zu haben. In Richtung Nordwesten zieht der Pfad den Kilimanjaro hinauf, nur gut, dass es dunkel ist und wir den langen Anstieg nicht sehen. Bei Sonnenaufgang stehen wir am Stella Point 5685m. Ca. 5 Stunden bis hierher, aber wirklich langsam gehen. Bis zum Uhuru Peak 5895m, dem höchsten Punkt Afrikas, sind es noch einmal 1-2 Stunden. Der Weg ist einfach, aber die Höhe !!! Dennoch, der Ausblick vom Weg hinein in den Gletscher und den Krater entschädigen für die Mühen, auch der Eintrag ins Gipfelbuch lässt die Strapazen vergessen. Wir halten uns nicht lange am Gipfel auf, denn es folgt noch ein langer Abstieg. Zurück zur Baraffu Hütte sind es ca. 3 Stunden, wo wir eine Rast einlegen werden. Dann geht es hinunter zur Mweka Hut 3100m, der Weg ist nicht schwierig, aber lang, wir werden ca. 5 Stunden unterwegs sein, also insgesamt heute ca. 14-15 Stunden !!!

F / M / A Zeltcamp - 3100m
1295m 2795m ca. 14-15 Stunden

16. Tag: Mweka Gate - Moshi

Abstieg zum Mweka Gate und Fahrt in unser Hotel in Moshi.

F / - / -
Hotel
1200m ca. 3-4 Stunden

17. Tag: Lake Manyara - Karatu

Heute beginnen wir unsere Safari. Mit eigenem Fahrer & Safarifahrzeug sind wir unterwegs und können die Safaris ganz individuell gestalten. Wir fahren durch das große Rift Valley an den Lake Manyara. Der Lake Manyara Nationalpark ist bekannt für seine Flamingokolonien, die den See „pink“ färben. Aber auch einen in Ostafrika selten vorkommenden Grundwasserwald, der übergeht in Akazien bestandene Grasflächen und offenes Grasland, werden wir hier vorfinden. Im Park leben Löwen, die sich auf Bäumen ausruhen, was für den Löwen eher selten ist. Das ist man vom Leoparden gewohnt, der hier auch beheimatet ist, sowie Affen verschiedener Gattungen, Giraffen, Antilopen, Gnus, Zebras, Flusspferde und Büffel. Nach der Safari fahren wir weiter zu unserem Hotel in der Nähe von Karatu.

F / M / A
Hotel

18. Tag: Ngorongoro Krater - Serengeti

Wir fahren zum Nahe gelegenen Ngorongoro Krater. Vor 3 Millionen Jahren erhob sich der Krater bis auf die Höhe des Kilimanjaro. Durch geologische Bewegungen des Grabenbruches stürzte der Kegel jedoch ein und hinterließ eine einmalige Kaldera, mit einem Durchmesser von 19km. Der Krater bietet den unterschiedlichsten Arten Lebensraum. So lebt hier neben Zebras, Gnus, Antilopen, Marabus, Wasserbüffeln, Rhinos, Flusspferden und einer Vielzahl anderer Arten auch der König - der Löwe. Der Ngorongoro Krater wird auch als das achte Weltwunder bezeichet. Nach der Safari am Morgen, fahren wir anschließend weiter in die Serengeti, wo wir unser Camp erreichen. Schon auf der Fahrt durch die Serengeti haben wir Gelegenheit zur Safari.
Unsere Camplodge liegt im zentralen Bereich des Serengeti Nationalparks, der Seronera Area. Wenn man von Ngorongoro kommt sind es etwa 45 km vom Naabi Hill Gate, dem südlichen Eingang zum Nationalpark. Die Nächte in diesem Camp bringen „das“ Safarifeeling ...
Eigenschaften des Camps: Das Camp besteht aus komfortablen Zelten, die jeweils 2 Gäste beherbergen. Außerdem gibt es ein Speisezelt. Zeltgröße etwa 4 m (Breite) x 6 m (Länge) x 3.5 m (Höhe). Jedes Zelt verfügt über eigene Dusche und Toilette, 2 riesige Betten, einen Lesetisch, Gartenstühle, Veranda und Moskitonetze. Solarkollektoren dienen zur Beleuchtung und für den Heißwassererhitzer der Duschen.

F / M / A
Camplodge

19. Tag: Serengeti

Wir sind unterwegs auf Safari in der Serengeti. Weite Savannen, Salzseen und Akazienwälder prägen das Landschaftsbild, dazu ein fast grenzenloser Himmel. Der Artenreichtum ist unglaublich und wo es so große Herden gibt, sind auch die Löwen, Geparden und Leoparden nicht weit.

F / M / A
Camplodge

20. Tag: Serengeti - Moshi

Heute fahren wir zurück nach Moshi.

F / - / -
Hotel

21. Tag: Flughafentransfer & Rückflug

Bis zum Flughafentransfer steht der Tag zur freien Verfügung.

F / - / -

22. Tag: Ankunft

Hilfesymbol
Zur Hilfeseite
Zeichenerklärung
Aufstieg Aufstieg
Abstieg Abstieg
Übernachtungsart & Schlafhöhe Übernachtungsart,
Schlafhöhe
Mahlzeiten Mahlzeiten: F / M / A
  Frühstück-Mittag-Abend
Fahrzeit / Gehzeit Fahrzeit / Gehzeit
Fahrstrecke Fahrstrecke
Schwierigkeitsgrad
Anspruch 1/6 Besichtigungen & Rundreisen
Anspruch 2/6 Trekking leicht - Safari & Aktiv-Reisen
Anspruch 3/6 Trekking:
mittelschwer
Anspruch 4/6 Trekking: schwer,
anspruchsvoll
Anspruch 5/6 Hochtour & Tour in entlegene Gebiete
Anspruch 6/6 Expedition

Reise-Infos

Reise Nr: 203002-4

Trekkingreise + Safari
Reisedauer: 22 Tage
Anspruch: Anspruch, Schwierigkeitsgrad

Auf dem Weg zum Mount Kenya

Auf dem Weg zum Mount Kenya

Am Gipfel des Mount Kenya / Point Lenana

Am Gipfel des Mount Kenya / Point Lenana

Unterwegs am Mount Kenya

Unterwegs am Mount Kenya

Auf dem zum Mkumbwa Camp

Auf dem zum Mkumbwa Camp

Das Shira Camp 2 an der Shira Hütte ist erreicht

Das Shira Camp 2 an der Shira Hütte ist erreicht

Blick vom Camp Barranco zum Kilimanjaro

Blick vom Camp Barranco zum Kilimanjaro

Blick von der Barafu Hütte zum Mawenzi

Blick von der Barafu Hütte zum Mawenzi

LINKS der Uhuru Peak 5895m

LINKS der Uhuru Peak 5895m

Auf dem Weg zum Uhuru Peak - mit Schnee muß man rechnen

Auf dem Weg zum Uhuru Peak - mit Schnee muß man rechnen

Blick über den Gletscher zum Mount Meru

Blick über den Gletscher zum Mount Meru

Grüße vom Uhuru Peak 5895m

Grüße vom Uhuru Peak 5895m

Auf Safari am Lake Manyara

Auf Safari am Lake Manyara

Auf Safari im Ngorongoro Krater

Auf Safari im Ngorongoro Krater

Auf Safari im Ngorongoro Krater

Auf Safari im Ngorongoro Krater

Auf Safari in der Serengeti

Auf Safari in der Serengeti

Auf Safari in der Serengeti

Auf Safari in der Serengeti

Kenya Tanzania Trekking Safari - Mt. Kenya Kilimanjaro
Mitteilen Anfragen Diese Reise anfragen