Lingshi - Laya Trek

Ausführliche Reisebeschreibung

01.Tag: Flug nach Kathmandu

Flug von Deutschland / Europa nach Kathmandu

02.Tag: Ankunft in Kathmandu

Am Flughafen werden Sie abgeholt. Achten Sie auf ein HENKALAYA Schild. Die Fahrt zum Hotel dauert ca. 20 Minuten. Das Hotel liegt im Stadtteil Patan. Bar, Restaurant, Pool, Dachterrasse und ein kleiner Shop sind vorhanden.
Die Familie Acharya (Hoteleigentümer) und wir (Familie Henkel) sind „eine“ Familie. Wir waren mit unseren Kindern schon oft in Nepal und auch die Familie Acharya war schon oft bei uns in Friedensdorf. Sie sind also „zu Hause“.

- / - / A Hotel Greenwich

03.Tag: Kathmandu Besichtigungen

Patan- „die Schöne“, oder Stadt der tausend goldenen Dächer. Einheimische nennen sie Lalitpur, die schöne Stadt. Sie liegt auf einem Hochplateau über dem Bagmatifluß, südlich von Kathmandu. Von den drei Durbar Squares in Baktapur, Kathmandu und Patan, ist der alte Königspalast hier in Patan wohl der Schönste. Vom Hotel aus ist der Durbar Square in 15 - 20 Minuten leicht zu Fuß erreichbar. Auf dem Weg kommen wir am „Goldenen Tempel“, einem lebenden Kunstmuseum, vorbei. Der Innenbereich des Tempels ist mit Bronzebildern und Statuen verziert, diese sind wiederum mit Blattgold überzogen. Die Sonne taucht den Tempel in goldenes Licht. Der Durbar Square ist autofrei, Händler bieten ihre Waren zum Verkauf an, der Gemüsemarkt bietet ebenfalls genügend Motive. Im 17. Jahrhundert entstand der Durbar Square und bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten.
Swayambunath- von einem Hügel oberhalb von Kathmandus schauen die Augen Buddhas über das Kathmandu Tal. Die älteste Stupa Nepals (5.Jahrh. v.Chr.) ist für die Buddhisten ebenso wichtig, wie für die Hindus Pashupathinath. Ein Besuch lohnt nicht nur wegen der Aussicht, sondern die Tempel und der Stupa selbst sind ebenso lohnenswert wie die Horden von Affen, die hier im Wald unterhalb des Tempels zu Hause sind. Den ganzen Tag über kommen Pilger zu den Tempeln. Der Geruch von Räucherstäbchen liegt ebenso in der Luft, wie der Klang der Glocken, Zimpeln und Trompeten, die aus dem Kloster neben und unterhalb der Stupa bis hierher klingen. Von Swayambunath aus gelangt man in den Stadtteil Thamel, doch zuvor sind noch die 365 Stufen hinunter zu überwinden.
Thamel- das pralle Leben. Hier sind wir am Puls Kathmandus. Ein Eldorado für Souvenierjäger und zum Shopping. Vom neuesten PC bis zur Gebetsmühle finden wir hier ALLES was es für Geld zu kaufen gibt. So sind die Straßen hier dementsprechend bunt und voll. Auf diesem Weg lernen Sie zunächst den Kathmandu-Durbar-Square kennen, ein Platz der den Händlern gehört. Der gegenüberliegende Palast beinhaltet ein Museum, das die königliche Familie darstellt.

F / - / A Hotel Greenwich

04.Tag: Flug nach Paro & Besichtigungen

Am Hotel in Kathmandu werden wir abgeholt und fahren zum Flughafen.
Flug Kathmandu – Paro
Der Flug führt entlang der Himalayakette und bei gutem Wetter bietet sich eine unbeschreibliche Aussicht auf die Berge (möglichst LINKS sitzen). Über ein Mosaik aus Reisfeldern schwebt die Maschine der Drukair langsam auf den Flughafen Paro zu und rechter Hand wird der mächtige Paro Dzong sichtbar, der die Szenerie des Tales beherrscht. Sofort umfängt uns die friedliche Atmosphäre, die für Bhutan so typisch ist und entspannt können wir unser Reise durch dieses wunderschöne Land beginnen.
Am Flughafen werden wir abgeholt und fahren zu unserem Hotel. Am Nachmittag besuchen wir noch den Paro Dzong und den darüberliegenden Ta Dzong, in dem sich das Nationalmuseum befindet.

F / - / A Hotel

05.Tag: Paro Besichtigungen

Heute heisst es bereits die Wanderschuhe auszupacken, denn es geht ins benachbarte Bondey Tal, wo uns eine schöne ca. 3-stündige Rundwanderung erwartet. Auf dem Weg zum Chele La schmiegen sich kleine Klöster unter eine Felswand zu denen ein schöner Weg führt, der eine herrliche Aussicht bietet. Der Ort nennt sich Dzongdrakha , hier wurden einst von Guru Rinpoche böse Dämonen bezwungen. Am Nachmittag bummeln wir noch etwas durch Paro und kaufen noch ein paar Gebetsfahnen für unterwegs.

F / M / A Hotel

06.Tag: Tigernest - Sharna

Bevor es heute zum ersten Camp nach Sharna geht, unternehmen wir am eine Morgen herrliche Wanderung hinauf zum Taktshang Kloster (Tigernest), das spektakulär auf einem Felsvorsprung liegt. Besichtigung der Klosteranlage, die zu den heiligsten Pilgerorten Bhutans zählt, da hier viele große Heilige, unter anderem auch Padhmasambavha der große Meister des Buddhismus, einige Zeit verweilt haben. Anschließend können  wir eine Teepause einlegen, in der etwas unterhalb liegenden Cafeteria, während wir den schönen Blick auf die Umgebung genießen.
Am späten Nachmittag bringt uns unser Fahrzeug dann in ca. 1 Std. auf einer holprigen Strasse ins erste Camp Sharna 2870m, wo wir auf unsere Trekkingmannschaft treffen, die uns schon freudig erwartet.

F / M / A Zeltcamp - 2870m

07.Tag: Thangtangka

Nach dem Frühstück wir das Gepäck wird auf die Pferde verladen und dann geht es los. Durch einen Wald von Kiefern, Ahorn, Eichen und Rhododendren führt der Pfad flussaufwärts durch den Jigme Dorji National Park, vorbei an Chorten und über kleine Brücken zum ersten Blick auf Chomolhari, die Herrin der Götterberge. Thangthangka 3630m ist das Tagesziel.

F / M / A Zeltcamp - 3630m
810m 50m ca. 6-7 Stunden

08.Tag: Jongathanga

Vorbei an den ersten Yakherden, die friedlich auf den Wiesen am Fluß grasen, Manimauern und vereinzelten kleinen Bauernhäusern geht es zum Fuße des Chomolhari-Massivs, wo wir vor der Ruine eines verlassenen Forts das Lager 4090m aufschlagen.

F / M / A Zeltcamp - 4090m
560m 100m ca. 5-6 Stunden

09.Tag: Jongathanga

Am Morgen können wir den Sonnenaufgang direkt von unserem Zelt aus genießen. Entspannungstag im Lager mit der Möglichkeit zu Ausflügen zu einem hochgelegenen See bzw. zum Aufstieg einer der vorgelagerten Gipfel mit Blick auf Jhomolhari 7314m und Jichu Drake 6989m.

F / M / A Zeltcamp - 4090m

10.Tag: Nyile La - Lingshi

Wir verlassen dieses Tal und steigen auf zum ersten Pass Nyile La 4890m wo die Gebetsfahnen flattern. Nachdem wir einige Zeit am Bergrücken entlang gewandert sind, können wir nach einem kurzen Anstieg einen ersten Blick auf Tserim Kang 6789m und das vor uns liegende Lingshi werfen. Der Weg bergab führt durch einen Wald von Rhododendren vorbei an der Gletscherzunge des Tserim Kang zum Fuße des Lingshi Dzongs 4100m, wo wir zwischen weidenden Yakherden das Camp aufschlagen.

F / M / A Zeltcamp - 4100m
900m 890m ca. 6 Stunden

11.Tag: Shakshepasa

Heute steht ein anstrengender Trekkingtag bevor, deshalb starten wir früh. Vom kleinen Ort Lingshi, von wo aus früher ein reger Handel mit Tibet betrieben wurde,  geht’s weiter hoch auf um das kleine Dorf Goyak 4140m zu erreichen, das spektakulär direkt unter einer steil aufragenden Felswand liegt. Diese Gegend ist bekannt für seine Heilpflanzen, die hier auf den Hängen wachsen.
Wir wandern vorbei am romantischen Tal von Chebisa 3980m und überqueren noch den Gobul La 4440m. In den Felsformationen oberhalb des Aufstiegsweges leben Herden von Blauschafen und Greifvögel nisten dort oben. Vom Pass steigen wir in ein Seitental mit dichtem Rhododendronwald bis zu einem Gebirgsbach ab, dann geht es erneut aufwärts zu einem Kamm 4120m. Über einen schwierigen, teils nassen Weg durch Hochwald steigen wir zu unserem Lagerplatz Shakshepasa auf 3980m ab.

F / M / A Zeltcamp - 3980m
710m 830m ca. 8 Stunden

12.Tag: Robluthang

Am Bergrücken entlang wandernd sehen wir dann in der Ferne bereits die schneebedeckten Gipfel des Gangchhenta aufsteigen, aber vorher müssen wir noch den Jhari La 4750m überqueren um ins liebliche Tal von Tsheri Jathang zu gelangen, wo Yaks weiden und im Sommer die scheuen Takins zu beobachten sind. Über einfache Balken, die als Brücke dienen, gelangen wir über den mehrarmigen Fluss. Ein steiler Hang trennt uns noch von einem idyllischen Plateau, auf dem sich unser einsamer Lagerplatz Robluthang 4170m befindet.

F / M / A Zeltcamp - 4160m
1010m 820m ca. 6-7 Stunden

13.Tag: Limithang

An diesem Tag überqueren wir den letzten und höchsten Pass, den Sinche La 5005m von wo aus wir einen fantastischen Blick auf die umliegende Bergwelt genießen können. Der Abstieg führt vorbei an Wasserfällen und den Ausläufern eines Gletschers hinunter zum Fluß, wo wir auf einer herrlichen Wiese zwischen Zedernwäldern, eingerahmt von hoch aufragenden Gipfeln unser Camp in Limithang 4140m beziehen.

F / M / A Zeltcamp - 4140m
835m 875m ca. 6-7 Stunden

14.Tag: Laya

Unser heutiges Etappenziel heißt Laya 3770m. Ein idyllischer Ort auf einem Hochplateau gelegen, wo die Frauen spezielle Trachten aus Yakwolle tragen und Hüte, die aus Bambus geflochten sind. Der Masang Gang 7165m taucht vor uns auf und begleitet uns auf einem eher gemächlichen Pfad durch Tannenwälder, der nach Laya führt.

F / M / A Zeltcamp - 3770m
100m 470m ca. 4-5 Stunden

15.Tag: Laya/Reservetag

Wir verbringen den Tag geruhsam. Wandern durch den Ort und besichtigen die zwei alten Goembas und können die Layaps bei der täglichen Arbeit beobachten. Der Tag dient auch als Reservetag für die Trekkingtour, denn das Wetter und die Gegebenheiten vor Ort müssen berücksichtigt werden.

F / M / A Zeltcamp - 3770m

16.Tag: Koina

Schweren Herzens nehmen wir Abschied von dieser Oase des beschaulichen Lebens und wandern durch den herrlichen Nationalpark abwärts den Mo Chhu entlang in Richtung Koina 3050m, wo wir nach einem langen Tagesmarsch das Camp errichten werden.

F / M / A Zeltcamp - 3050m
720m ca. 7-8 Stunden

17.Tag: Gaza

Am Morgen erklimmen wir den letzten Bergrücken Bari La 3900m, bevor auf der anderen Seite vorbei an Wasserfällen und riesigen Bambusstauden der Blick frei wird auf den Ort Gasa 3700m. Der hoch aufragenden Dzong, vor der grandiosen Bergkulisse des Kang Bum 6500m bildet ein herrliches Motiv. Gasa ist bekannt für seine heißen Schwefelquellen, wo wir am Abend ein erholsames Bad nehmen können.

F / M / A Zeltcamp - 3700m
850m 200m ca. 6 Stunden

18.Tag: Fahrt nach Wangdue Podrang & Besichtigungen

Am Morgen verabschieden wir uns von unserem Team, das uns während des Treks so toll versorgt hat und besteigen wieder unser Fahrzeug, das uns in unser Hotel in Wangdue Phodrang bringt. Nach einer Dusche gehts am Nachmittag noch zum Punakha Dzong, eines der beeindruckendsten Gebäude Bhutans.

F / M / A Hotel
950m ca. 7 Stunden

19.Tag: Fahrt nach Thimphu & Besichtgungen

Nach einer bequemen Nacht im Hotelbett geht es hinauf zum Dochula Pass, von wo aus wir nochmal einen Blick zu den Bergen genießen können, an denen wir während des Treks vorbeigekommen sind. Nach einem Rundgang bei den 108 Chorten auf der Passhöhe geht es hinunter in die Hauptstadt Thimphu, wo wir uns noch ein paar interessante Sehenswürdigkeiten wie z.B. den Memorialchorten und den Wochenmarkt (Fr/Sa/So) anschauen. Wer Lust hat kann noch etwas auf eigene Faust durch die Stadt bummeln. 

F / M / A Hotel

20.Tag: Thimphu - Paro

Am Morgen geht es erst hinauf zur riesigen goldenen Buddha Statue auf einem Hügel über der Stadt, vor der aus man einen herrlichen Rundblick hat auf das gesamte Tal. Anschliessend besuchen wir noch eine Schule für trad. Handwerkskünste genannt Zorig Chusum, das Changankha Kloster und das Takin Freigehege. Am späteren Nachmittag fahren wir zurück nach Paro.

F / M / A Hotel

21.Tag: Flug nach Kathmandu

Am Morgen Transfer zum Flughafen und dann heißt es Abschied nehmen, von einem einzigartigen Land und seinen gastfreundlichen Bewohnern.
Flug Paro - Kathmandu
Am Flughafen werden wir abgeholt und fahren zu unserem Hotel.
Der weitere Tag steht zur freien Verfügung.

F / - / A Hotel Greenwich

22.Tag: Kathmandu Besichtigungen

Pashupatinath- ein Shiva Tempel etwa 5 km östlich von Kathmandu direkt am Bagmatiriver gelegen. Dieser Tempel ist das größte Heiligtum der Hindus. Hier am Fluß werden die Toten verbrannt, werden Opfer dargebracht, meditieren die Sadhus...ein Platz mit besonderer Ausstrahlung. Wenn man still auf der Terrasse über der Anlage sitzt und über die Menschen und Dächer hinwegsieht, kann man eine Atmosphäre der  besonderen Art spüren.
Bodnath- „Klein Tibet“, östlich von Kathmandu gelegen, hier besuchen wir die 40 Meter hohe Stupa. Den ganzen Tag über umrunden Gläubige den Riesenstupa, dabei werden unermüdlich die Gebetsmühlen gedreht und das Gebet „Om mani padme hum“ gemurmelt. Neben der Stupa befindet sich ein Kloster in dem ein riesiger, mit Edelsteinen und Blattgold verzierter, Buddha steht. Bodnath wurde im 6. Jahrhundert erbaut. Die Grundfläche hat einen Durchmesser von ca. 100 Metern. Der Aufbau ähnelt einem Mandala (Meditationskreis). Von allen Seiten sind Gebetsfahnen bis hinauf zur Spitze gespannt, im Wind flatternd werden so die Gebete zu den Göttern getragen.
Bhaktapur-  wahrscheinlich im 9. Jahrhundert gegründet, gehört dieses Städtchen wohl zu den Schönsten „der Welt“. Eine herrliche Altstadt und ein schöner Durbar Square, der besonders durch das „Goldene Tor“ bekannt wurde, gehören neben vielen anderen Sehenswürdigkeiten zu Bhaktapur. Natürlich sind auch hier die Händler auf den Plätzen zu Hause, doch oben an der Nyatapola Pagode haben wir Ruhe. Von hier aus ist die Aussicht über die Stadt wunderschön. Ein Besuch in einer der Holzverarbeitungswerkstätten gehört natürlich auch zu einem Besuch, noch dazu, wo diese sowieso auf dem Weg zum Pfauenfenster liegen. In einer schmalen Gasse befindet sich dieses berühmte Fenster.

F / - / A Hotel Greenwich

23.Tag: Flughafentransfer und Rückflug

Bis zum Flughafentransfer steht der Tag zur freien Verfügung.

F / - / -

24.Tag: Ankunft

Hilfesymbol
Zur Hilfeseite
Zeichenerklärung
Aufstieg Aufstieg
Abstieg Abstieg
Übernachtungsart & Schlafhöhe Übernachtungsart,
Schlafhöhe
Mahlzeiten Mahlzeiten: F / M / A
  Frühstück-Mittag-Abend
Fahrzeit / Gehzeit Fahrzeit / Gehzeit
Fahrstrecke Fahrstrecke
Schwierigkeitsgrad
Anspruch 1/6 Besichtigungen & Rundreisen
Anspruch 2/6 Trekking leicht - Safari & Aktiv-Reisen
Anspruch 3/6 Trekking:
mittelschwer
Anspruch 4/6 Trekking: schwer,
anspruchsvoll
Anspruch 5/6 Hochtour & Tour in entlegene Gebiete
Anspruch 6/6 Expedition

Reise-Infos

Reise Nr.: 104115

Zelttrekking
Reisedauer: 24 Tage
Anspruch: Anspruch, Schwierigkeitsgrad

Ankunft in Paro

Ankunft in Paro

Paro Dzong

Paro Dzong

Takhtsang Kloster -Tigernest- in der Nähe von Paro

Takhtsang Kloster -Tigernest- in der Nähe von Paro

Checkposten in Sharna

Checkposten in Sharna

Unterwegs nach Jongathanga

Unterwegs nach Jongathanga

Jongathanga - das Chomolhari Basislager - mit Blick zum Chomolhari

Jongathanga - das Chomolhari Basislager - mit Blick zum Chomolhari

Der wunderschöne Jichu Drake

Der wunderschöne Jichu Drake

Auf dem Weg zum Nyile La Pass

Auf dem Weg zum Nyile La Pass

Blick zum Kloster Linghsi

Blick zum Kloster Linghsi

Unterwegs nach Robluthang

Unterwegs nach Robluthang

Camp in Limithang

Camp in Limithang

"Mahlzeit" in Laya

"Mahlzeit" in Laya

Der Masagang oberhalb von Laya

Der Masagang oberhalb von Laya

Wir erreichen Damji

Wir erreichen Damji

Memorial Tschörten in Thimphu

Memorial Tschörten in Thimphu

Thimphu Dzong

Thimphu Dzong

Bhutan Trekking Reise - Lingshi Laya Trek
Mitteilen Anfragen Diese Reise anfragen