Markha Valley und Stok Kangri 6120m

Ausführliche Reisebeschreibung

01.Tag: Flug nach Delhi

Flug von Deutschland / Europa nach Delhi

02.Tag: Ankunft in Delhi & Besichtigungen

Am Flughafen werden wir abgeholt und fahren in unser Hotel. Delhi, die Hauptstadt Indiens mit ihrer tausendjährigen Geschichte, ist auch die Stadt mit den meisten Sehenswürdigkeiten. Die Stadt teilt sich in zwei Stadtteile, Alt- und Neu-Delhi. Am Morgen werden wir am Hotel abgeholt und sind unterwegs auf Besichtigungstour durch Alt-Delhi. Besonders beeindruckend ist das Rote Fort, dessen gewaltige Mauern schon von weitem sichtbar sind. Im Fort gibt es wunderschöne Gebäude und Gärten, die wir durchstreifen. Aber auch die Händler sind hier anzutreffen. Kurz hinter dem Haupteingang befinden sich schöne, kleine Läden mit allerlei Souveniers und Kunsthandwerk. Nach dem Besuch im Roten Fort, begeben wir uns zur nahen Jama Mashijd Moschee, die wir besichtigen. Wieder ganz in der Nähe befindet sich der Bazar von Chandni Chowk. Allerlei Gewürze und vieles mehr wird hier angeboten.

- / - / - Hotel Hans Plaza

03.Tag: Flug nach Leh

Am Hotel werden wir sehr früh abgeholt und fahren zum nationalen Flughafen. Delhi erwacht - der Flughafen ist nur für Inlandsflüge und auch um diese Uhrzeit bereits gut gefüllt.
Flug Delhi -  Leh - spannender Anflug auf Leh, das Flugzeug schraubt sich in mehreren Kurven herunter. Ganz im Norden Indiens liegt das bergige Ladakh, Land der Gompas (Klöster) und der Lamas, Heimat des Yak und der wilden Esel. Die Provinzhauptstadt Leh befindet sich in 3500 m Höhe in den Karakorum-Bergen direkt an der dreifachen Kreuzung der historischen Seidenstraße und nur sieben Kilometer vom Indus entfernt. Der sieben Stockwerke hohe und in Stein gehauene königliche Palast erinnert an den Potala-Palast in Lhasa, Tibet. Für uns völlig unerwartet ist der immense Fahrzeugverkehr. So winden sich neben Taxen, Lastwagen, Armeetrucks und Motorrädern auch Privatwagen durch die viel zu engen Straßen. Jede Menge Souvenirshops, Internetcafés und Gasthäuser. Die Leute sind freundlich und immer wieder der Ruf „Julley“ (Willkommen).
Nach der Ankunft in unserer Unterkunft steht der Tag zur freien Verfügung. Wir wollen uns aufgrund der Höhe langsam akklimatisieren.

F / M / A Hotel Natures Land - 3500m

04.Tag: Leh Besichtigungen

Heute sind wir unterwegs auf Besichtigungstour und besuchen die Sangkar Gompa, die Shanti Stupa und das Tsemo Castle (Victory Tower), das auf einem Bergrücken hoch über dem Tal steht. Am Nachmittag sind wir dann in Leh und können uns auf dem Markt und in den Gassen etwas umsehen.
Aber immer langsam, denn die Höhe von 3500m kann in den ersten 1-2 Tagen Probleme machen, der Körper muß sich erst langsam an die dünnere Luft gewöhnen. Nicht umsonst ist Leh eine der höchstgelegenen ständig bewohnten Städte der Welt.

F / M / A Hotel Natures Land - 3500m

05.Tag: Hemis – Tikse – Shey - Leh

Zeit für Besichtigungen in Leh und im Industal. Die Klöster Hemis, Tikse und Shey Gompa gehören natürlich auch dazu.
Wir fahren nach Hemis, 45 km südöstlich von Leh. Es ist mit 500 Mönchen sowohl das größte, als auch das reichste Kloster von Ladakh. Schätzungsweise ¼ aller in Ladakh kultivierten Äcker sind im Besitz des Hemis-Klosters. Das Kloster Hemis ist bekannt für seine Maskentänze. Es besitzt den größten Thanka Ladakhs, der nur alle 12 Jahre einmal beim Maskenfest ausgerollt wird. Hierzu kommen Touristen aus der ganzen Welt.
Rückfahrt entlang des Indus nach Tikse, ca. 19 km südöstlich von Leh. Die Lage des dortigen Klosters ist sicherlich die interessanteste im ganzen Industal. Auf einem Hügel in der weitläufigen Indusebene erbaut, gleicht Tikse einer Miniaturausgabe des Potala in Lhasa. Unzählige weiße Chörten säumen den Weg vom Shey dorthin. Von der Vorderseite bietet der Anblick des Kloster Ästhetik pur.
Vor der Ankunft in Leh noch Besichtigung des Königspalastes von Shey, ca. 16  km südöstlich von Leh. Wir besichtigen die Ruinen des Shey-Palastes. Von hier oben genießt man eine grandiose Aussicht auf die sumpfige Grasfläche der Indusebene. Shey war die Hauptstadt der ersten Herrscher von Ladakh, bis dann im 15. Jahrhundert der Regierungssitz nach Leh verlegt wurde. Shey blieb jedoch Nebenresidenz der Monarchen.

F / M / A Hotel Natures Land - 3500m

06.Tag: Fahrt nach Spituk / Trekkingstart - Zinchen

Nach dem Frühstück verlassen wir Leh und fahren (ca. 1 Stunde) nach Spituk, dem Ausgangspunkt für unsere Trekkingtour. Das Gepäck wird auf die Tragtiere verteilt und wir starten unsere erste Etappe. Der Pfad führt uns hinauf in das Bergmassiv, welches das Markha Tal vom Indus Tal trennt. Gehen wir langsam und gewöhnen uns ein. Im kleinen Dorf Zinchen 3500m erreichen wir heute unser Tagesziel.
Während unserer Tour müssen wir mehrmals Flüsse & Bäche überqueren – teils auf Brücken, aber auch „durch“ die Flüsse - also ganz WICHTIG – ein Paar Schuhe EXTRA (ev. Trekkingsandalen) mitnehmen.

F / M / A Zeltcamp - 3500m
100m 100m ca. 5 Stunden

07.Tag: Yurutse

Wir folgen dem Jingchan Gebirgsbach, den wir einige Male durchqueren müssen und erreichen die Ortschaft Rumbagh. Seit Jahrhunderten wird in einer kleinen Wassermühle die hier angebaute Gerste gemahlen. Legen wir eine Rast ein und schauen uns etwas um, bevor wir weiter laufen nach Yurutse 4120m, wo wir heute unseren Lagerplatz erreichen. Das letzte Stück des Weges führt uns durch eine enge Schlucht zum nur aus wenigen Häusern bestehen Ort.

F / M / A Zeltcamp - 4120m
620m ca. 6 Stunden

08.Tag: Ganda La - Skiu

Heute brechen wir früh auf, aber langsam ... nach langen, schweißtreibenden und immer steiler werdenden Serpentinen, erreichen wir den Ganda La 4900m. Der Pass ist die Wasserscheide zwischen dem Industal und dem Markha-Valley und bietet uns ein herrliches Panorama. Hier legen wir eine Rast ein und genießen den Ausblick auf die Gipfel der Stok – und Zanskar Bergkette. Dann folgt der lange Abstieg. Zunächst erreichen wir die Ortschaft Shingo 4150m. Grüne Gerstefelder bilden den Kontrast zur kargen Hochgebirgslandschaft am Ganda La. Wir steigen weiter ab und erreichen in der Ortschaft Skiu 3150m unsere Zelte.

F / M / A Zeltcamp - 3150m
780m 1750m ca. 7-8 Stunden

09.Tag: Markha

Nach der schweren Etappe von gestern, haben wir heute eine weniger anspruchsvolle Tour vor uns. Die Vegetation im Markha Valley wird üppiger und unser Weg führt vorbei an grünen Feldern durch das Hochtal. Schließlich erreichen wir die Ortschaft Chaluk, dann müssen wir zwei Mal den Markhy Fluß durchqueren, es folgt noch ein Anstieg und wir sind in Marpha 3600m.

F / M / A Zeltcamp - 3600m
600m 150m ca. 7 Stunden

10.Tag: Tochungtse

Das Tal verengt sich und wieder müssen wir „“Wassertreten“. Über die Ortschaft Umlung mit ihrer kleinen Gompa erreichen wir Hankar. Einem Pfad folgend erreichen wir schließlich über eine Brück die rechte Talseite und wenig später das Sommerdorf Tochungtse 4150m.

F / M / A Zeltcamp - 4150m
550m ca. 6-7 Stunden

11.Tag: Nimaling

Unsere heutige Etappe führt durch die wunderschöne hochalpine Steppenlandschaft hinauf nach Nimaling 4850m, wo wir unseren Lagerplatz erreichen. Hier sind auch die Sommerweiden der Hirten aus Hankar und Markha. Nimaling, was soviel wie „Sonnenplatz“ bedeutet, bietet uns eine traumhafte Kulisse. Über 6000 Meter hohe Berge umgeben uns ...

F / M / A Zeltcamp - 4850m
700m ca. 4 Stunden

12.Tag: Kongmaru La - Chukirmo

In ca. 2 Stunden erreichen wir den Kongmaru La 5280m, der Anstieg wird zum Schluß recht steil, also legen wir am Paß erst einmal eine Rast ein.  Es bietet sich ein einmaliges Panorama vom Karakorum bis zu den Ladakh Bergen. Anschließend liegt der Abstieg nach Chukirmo 4000m vor uns. Die Route führt uns durch das Martselang Tal und durch eine sehr enge Schlucht, in der wir öfter die Flußseite wechseln müssen.

F / M / A Zeltcamp - 4000m
430m 1280m ca. 7 Stunden

13.Tag: Gyuncho La - Shang Pho

Wir verlassen Chukirmo in Richtung Westen und biegen in ein Seitental ein, das uns hinauf zum Gyuncho La 4600m führt. Nach der Rast am Pass steigen wir ab und erreichen in Shang Pho 4350m unseren Lagerplatz.

F / M / A Zeltcamp - 4350m
600m 250m ca. 6-7 Stunden

14.Tag: Gangpoche

Auf unserem heutigen Weg überqueren wir einige „unbedeutende“ Pässe. Nach dem Shang La erreichen wir das Tal von Matho. In Gangpoche 4500m werden heute unsere Zelte stehen.

F / M / A Zeltcamp - 4500m
650m 500m ca. 5-6 Stunden

15.Tag: Basislager Stok Kangri

Noch ein Paß liegt vor uns  - wir steigen auf zum Matho La 4860m. Vor uns liegt nun das nördliche Tal von Stok, in das wir absteigen. Dieses Hochtal ist auch der Sommer-Weideplatz für Schafe und Ziegen der weiter unten lebenden Bergbauern. Wir steigen auf im Hochtal und erreichen das Stok Kangri Baislager 5000m. Ruhen wir uns aus und bereiten uns auf unsere morgige Bergtour vor.

F / M / A Zeltcamp - 5000m
850m 350m ca. 6 Stunden

16.Tag: Stok Kangri - Basislager

Es empfiehlt sich ein früher Aufbruch, noch in der Nacht, wenn man zum Sonnenaufgang am Gipfel sein möchte. Zunächst führt die Aufstiegsroute hinauf zu einem namenlosen Pass. Dann weiter in einem Bogen über große Geröllfelder zum Advanced Basecamp 5300m, einem sehr kleinen Lagerplatz. Nun liegt der Gletscher vor uns, den wir queren müssen. Je nach Verhältnissen am Gletscher und am Gipfelgrad benötigen wir Steigeisen, Eispickel und auch Seile. In 5700m Höhe erreichen wir den Gipfelgrat. Hier haben wir wieder einen herrlichen Blick hinunter in das Markha Valley. Wir folgen dem Grat, der über mehrere kurze Steilstufen mit Blockkletterei hinauf zum Gipfel führt. Der Höhepunkt unserer Tour, der Stok Kangri 6120m ist erreicht. Gebetsfahnen schmücken den Gipfel und der Panormablick ist unbeschreiblich. Nach der verdienten Gipfelrast steigen wir ab ins Basislager 5000m.

F / M / A Zeltcamp - 5000m
1120m 1120m ca. 10 Stunden

17.Tag: Reservetag

Der Tag kann in Absprache der Gruppe mit dem Trekkingguide individuell für das Trekking eingeplant werden.

F / M / A Zeltcamp

18.Tag: Manikabo Alm - Stok / Fahrt nach Leh

Der letzte Trekkingtag. Wir steigen ab und erreichen die Manikabo Alm 4300m. Weiter führt der Weg durch ein kleines Flussbett hinuter nach Stok 3600m. Hier werden wir abgeholt und fahren wieder zurück nach Leh.

F / M / A Hotel Natures Land - 3500m
1400m ca. 4 Stunden

19.Tag: Leh zur freien Verfügung

Unternehmen wir einen Bummel durch Leh und/oder ruhen uns ...

F / M / A Hotel Natures Land - 3500m

20.Tag: Flug nach Delhi

Am Hotel werden wir abgeholt und fahren zum Flughafen in Leh und fliegen Delhi. Noch einmal haben wir eine herrliche Aussicht auf die Berge.
In Delhi werden wir wieder am Flughafen abgeholt und fahren in unser Hotel. Der weitere Tag steht zur freien Verfügung.

F / - / - Hotel Hans Plaza

21.Tag: Delhi Besichtigungen / Flughafentransfer & Rückflug

Heute unternehmen wir eine Besichtigungstour durch Neu-Delhi. „New Delhi“ wurde von den britischen Architekten Lutyens und Sir Herbert Baker 1931 symmetrisch als Gartenstadt angelegt. Hier, zwischen den Gräbern und Mausoleen, Erinnerungsstätten edler Herrscher und Könige, ist Delhi so, wie es von den Briten gestaltet wurde: breite Prachtstraßen, unberührte Gärten, weit verstreute Sommerhäuser im Kolonialstil und schattige Alleen. Der Rajpath Boulevard zieht sich vom Fuße des Indischen Tors am imposanten Parlamentsgebäude vorbei, schnurgerade bis hin zu den wichtigen Toren des Rahtrapati-Bhawan Palastes, der königlichen Residenz früherer Vizekönige und nun des Präsidenten von Indien. Wir besuchen HumayunsTomb, Qutab Minar, das India Gate und den Präsidenten Palast.
Letzte Möglichkeit für Einkäufe.
Am Abend erfolgt der Flughafentransfer und Rückflug.

F / - / -

Die Reise kann auch verlängert werden.
So z.B. mit der „Golden Triangle Tour“ Delhi – Agra – Jaipur.
Bitte fragen Sie an, wir beraten Sie gerne.

22.Tag: Ankunft

Hilfesymbol
Zur Hilfeseite
Zeichenerklärung
Aufstieg Aufstieg
Abstieg Abstieg
Übernachtungsart & Schlafhöhe Übernachtungsart,
Schlafhöhe
Mahlzeiten Mahlzeiten: F / M / A
  Frühstück-Mittag-Abend
Fahrzeit / Gehzeit Fahrzeit / Gehzeit
Fahrstrecke Fahrstrecke
Schwierigkeitsgrad
Anspruch 1/6 Besichtigungen & Rundreisen
Anspruch 2/6 Trekking leicht - Safari & Aktiv-Reisen
Anspruch 3/6 Trekking:
mittelschwer
Anspruch 4/6 Trekking: schwer,
anspruchsvoll
Anspruch 5/6 Hochtour & Tour in entlegene Gebiete
Anspruch 6/6 Expedition

Reise-Infos

Reise Nr.: 103103

Zelttrekking
Reisedauer: 22 Tage
Anspruch: Anspruch, Schwierigkeitsgrad

Das Rote Fort und India Gate in Delhi

Das Rote Fort und India Gate in Delhi

Flug nach Leh über die Zanskar Berge

Flug nach Leh über die Zanskar Berge

xxx

Blick auf Leh

xxx

Unterwegs in Leh

Blick zum Kloster Tikse

Blick zum Kloster Tikse

Blick zum Stok Kangri 6120m

Blick zum Stok Kangri 6120m

Unterwegs über Rumbagh nach Yurutse

Unterwegs über Rumbagh nach Yurutse

Das Markha Valley

Das Markha Valley

Unterwegs im Markha Valley nach Nimaling

Unterwegs im Markha Valley nach Nimaling

Blick von Nimaling auf die Berge

Blick von Nimaling auf die Berge

Auf dem Weg nach Chukirmo

Auf dem Weg nach Chukirmo

Auf dem Weg nach Gangpoche

Auf dem Weg nach Gangpoche

Unterwegs zum Stok Kangri Basislager

Unterwegs zum Stok Kangri Basislager

Stok Kangri Basislager

Stok Kangri Basislager

Aufstieg am Stok Kangri

Aufstieg am Stok Kangri

Der Gipfel des Stok Kangri 6120m ist erreicht !

Der Gipfel des Stok Kangri 6120m ist erreicht !

Indien Trekkingreise - Markha Valley Stok Kangri
Mitteilen Anfragen Diese Reise anfragen