Spiti - Tso Moriri Trek

Ausführliche Reisebeschreibung

01.Tag: Flug nach Delhi

Flug von Deutschland / Europa nach Delhi

02.Tag: Ankunft in Delhi & Besichtigungen

Am Flughafen werden wir abgeholt und fahren in unser Hotel. Delhi, die Hauptstadt Indiens mit ihrer tausendjährigen Geschichte, ist auch die Stadt mit den meisten Sehenswürdigkeiten. Die Stadt teilt sich in zwei Stadtteile, Alt- und Neu-Delhi. Am Morgen werden wir am Hotel abgeholt und sind unterwegs auf Besichtigungstour durch Alt-Delhi. Besonders beeindruckend ist das Rote Fort, dessen gewaltige Mauern schon von weitem sichtbar sind. Im Fort gibt es wunderschöne Gebäude und Gärten, die wir durchstreifen. Aber auch die Händler sind hier anzutreffen. Kurz hinter dem Haupteingang befinden sich schöne, kleine Läden mit allerlei Souveniers und Kunsthandwerk. Nach dem Besuch im Roten Fort, begeben wir uns zur nahen Jama Mashijd Moschee, die wir besichtigen. Wieder ganz in der Nähe befindet sich der Bazar von Chandni Chowk. Allerlei Gewürze und vieles mehr wird hier angeboten.

- / - / - Hotel Hans Plaza

03.Tag: Zugfahrt nach Kalka / Autofahrt nach Shimla

Am Hotel werden wir abgeholt und fahren mit dem Zug - nach Kalka. In Kalka werden wir abgeholt und fahren (mit eigenem Fahrer/Auto) nach Shimla 2205m. Grundsätzlich gilt, daß wir während der Fahrten immer wieder Stopps zum Fotografieren, Besichtigen, usw. einlegen werden. Wir müssen uns auch nach den Verhältnissen vor Ort richten (Straßenzustand, Wetter, etc.).

F / - / - Hotel Springfields - 2205m
90 km ca. 2-3 Stunden

04.Tag: Fahrt nach Sarahan

Sarahan 1920m, mit seinem bedeutenden Markt, ist unser heutiges Ziel. Ein weiteres Highlight in Sarahan ist der Bhimakali Tempel, der der Gottmutter Bhimakali gewidmet ist und die traumhafte Aussicht auf die umliegenden Täler und die weißen Riesen in der Ferne.

F / M / A Gästehaus - 1920m
180 km ca. 4-5 Stunden

05.Tag: Fahrt nach Kalpa

Es geht weiter nach Kalpa 3435m, wo wir die örtliche Tempelanlage besichtigen. Mit etwas Glück können wir bei klarem Wetter den Kinnar Kailash sehen, einer der heiligsten Berge und Schrein für die hiesige Bevölkerung.

F / M / A Gästehaus - 3435m
110 km ca. 3 Stunden

06.Tag: Fahrt nach Tabo

Akku geladen und Kamera im Anschlag denn heute geht es nach Tabo 3050m und die kommenden Eindrücke werden uns in ihren Bann ziehen. Atemberaubende Landschaften am laufenden Band. In Nako besichtigen wir das dortige Kloster bevor wir am Nachmittag Tabo erreichen.

F / M / A Gästehaus - 3050m
280 km ca. 8 Stunden

07.Tag: Fahrt nach Dhankar

Wir besuchen den örtlichen Basar und fahren weiter nach Dhankar 3600m, der alten Haupstadt von Spiti. Das hiesige Kloster und die Burg der Stadt bietet eine traumhafte Umsicht auf die umliegende Kulisse.

F / M / A Gästehaus - 3600m
150 km ca. 3 Stunden

08.Tag: Lhalung

Heute geht es los. Auf einem kleinen Pfad erreichen wir das Dorf Lhalung 3700m, wo wir die Gompa besichtigen werden. Immer schön langsam gehen, denn wir sind hier schon in einer Höhe, wo die Luft den Organismus in Beschlag nimmt. Die kommenden Tage werden nicht minder anstrengend.
Während unserer Tour müssen wir mehrmals Flüsse überqueren – teils auf Brücken, aber auch „durch“ die Flüsse - also ganz WICHTIG – ein Paar Schuhe EXTRA (ev. Trekkingsandalen) mitnehmen.   

F / M / A Zeltcamp - 3700m
200m 100m ca. 3-4 Stunden

09.Tag: Demul

Nach dem Frühstück geht es bergab. Wir überqueren den Lingti und wandern in ein Seitental, wo es steil bergan in Richtung Demul 4000m geht. Hier ist Trittsicherheit gefragt denn die Wege sind steinig.  Demul scheint sich komplett an den Berg zu lehnen und wir schlagen unser Camp oberhalb auf. So bietet sich am Nachmittag und Abend eine einmalige Kulisse.

F / M / A Zeltcamp - 4000m
650m 350m ca. 7 Stunden

10.Tag: Gomik

Weiter in Richtung Pass zieht sich unser Weg. Yaks grasen auf den unendlich scheinenden Hochalmen des Khuktals und mehr und mehr dringen wir in die Wildnis ein. Die Landschaft wird merklich vegetationsarmer aber damit auch immer ursprünglicher und beeindruckender. Nach dem Abstieg vom Pass verläuft der Weg mehr oder weniger auf einer Höhe bis zur Ortschaft Gomik 4450m.

F / M / A Zeltcamp - 4450m
800m 350m ca. 6-7 Stunden

11.Tag: Langcha

Leicht ansteigend geht es bergauf zum Paß, von wo aus wir eine herrliche Aussicht auf die umliegenden Bergketten haben. Unser Tagesziel erreichen wir in Langcha 4200m.

F / M / A Zeltcamp - 4200m
400m 650m ca. 7 Stunden

12.Tag: Kibber

Heute queren wir die Schlucht Shila Nala. Es geht steil bergab und dann hinauf auf das folgende Hochplateau. Hier verlassen wir nun endgültig die Zivilisation, denn Kibber 4200m ist der letzte ganzjährig bewohnte Ort auf unserer Trekkingtour.

F / M / A Zeltcamp - 4200m
450m 450m ca. 5 Stunden

13.Tag: Thalthak

Nach dem Frühstück geht es steil hinab in die Paralughi-Schlucht und wir folgen dem Fluß in eine Seitenschlucht. Hier können wir noch einmal die Füße ins kalte Nass tauchen, dann es geht steil bergauf entlang eines Hanges zu unserem heutigen Tagesziel Thalthak 4570m, wo wir unser Lager aufschlagen werden.

F / M / A Zeltcamp - 4570m
670m 300m ca. 6 Stunden

14.Tag: Boroglen

Erneut geht es nach unten. In der Schlucht werden wir die Flußseite wechseln und entlang dieser sich windenden Wasserschlange weiter wandern, bevor wir den serpentinenartigen Aufstieg zu unserem Lagerplatz einschlagen. In einem Hochtail erreichen wir am Nachmittag unser Ziel Boroglen 5050m. Wir sollten uns heute aber nicht hetzen, denn der Weg verläuft auch über Schotteruntergrund und Blockgelände, dazu kratzen wir heute an der berüchtigten 5000m-Marke und morgen wird ein harter Tag.

F / M / A Zeltcamp - 5050m
760m 280m ca. 5 Stunden

15.Tag: Parang La - Kasha Gongma

Heute wird von uns und auch von den Tragtieren „voller Einsatz“ gefordert, denn der Weg hinauf zum Parang La Paß 5584m hat es in sich, dazu die Höhe !!! Je nach Wetter liegen heute Strapazen in Form von mächtigen Schnee- und Eisfeldern vor uns. Eine sagenhafte Rundsicht belohnt uns bei gutem Wetter vom Pass für die vergangenen Mühen. Über den flachen Gletscher geht es hinab ins Tal und weiter nach Karsha Gongma 4900m. Hier werden wir unsere Zelte aufbauen.

F / M / A Zeltcamp - 4900m
534m 684m ca. 8 Stunden

16.Tag: Gyabshalung

Weiter an der rechten Seite des Flusses zieht sich unser Weg. Immer wieder gilt es kleine Auf- und Abstiege zu bewältigen und ggf. den Fluß zu queren. Wir passieren auf unserem Weg zahlreiche Camps von Nomaden und Händlern bevor wir unseren Lagerplatz bei Gyabshalung 4600m erreichen.

F / M / A Zeltcamp - 4600m
450m 750m ca. 8 Stunden

17.Tag: Nurbo Sumdo

Heute machen wir nicht so viele Höhenmeter wie an der Vortagen, denn der Weg ist einigermaßen eben. Bei Norbu Sumdo 4500m treffen die drei umliegenden Täler aufeinander und wir biegen in das Tal südlich des Tso Moriri ab und erreichen unseren Lagerplatz bei einer auch von Nomaden genutzten Wasserquelle inmitten der beeindruckenden Berglandschaft. Wir sind umgeben von schneebedeckten Felsriesen und einer ursprünglichen Natur, die uns für den Rest des Tages für sich einnimmt.

F / M / A Zeltcamp - 4500m
250m 350m ca. 8 Stunden

18.Tag: Kyangdam

Eine kürzere Etappe liegt vor uns. Genau das Richtige nach den letzten Tagen. Wir trekken nach Kyangdam 4550m, wo wir unser Lager in der Nähe des Tso Moriri See`s errichten. Der lang gestreckte See ist umgeben von 6000`ern und das nur leicht salzhaltig Wasser wechselt seine Farben von türkis über blau bis schwarz ... eine einmalige Landschaft umgibt uns.

F / M / A Zeltcamp - 4550m
200m 150m ca. 4-5 Stunden

19.Tag: Karzog / Tso Moriri

Nach dem Frühstück wandern wir entlang des Seeufers und erreichen den Ort Karzok 4600m. Hier waren bereits namhafte Forscher auf ihren Expeditionen unterwegs, wie zB. die Brüder Schlaginweit oder der Missionar A.H. Francke. Hier endet auch unsere Trekkingtour.

F / M / A Zeltcamp - 4600m
150m 100m ca. 5-6 Stunden

20.Tag: Fahrt nach Leh

Über Sumdo erreichen wir die „Mahe-Brücke“ und somit das Industal. Wir folgen dem Indus und fahren durch kleinere Ortschaften und Dörfer nach Leh, unserem Ziel im Industal. Die Provinzhauptstadt Leh befindet sich in 3500 m Höhe in den Karakorum-Bergen direkt an der dreifachen Kreuzung der historischen Seidenstraße und nur sieben Kilometer vom Indus entfernt. Der sieben Stockwerke hohe und in Stein gehauene königliche Palast erinnert an den Potala-Palast in Lhasa, Tibet.

F / M / A Natures Land Gästehaus - 3500m
240 km ca. 8-10 Stunden

21.Tag: Leh zur freien Verfügung

Spannen wir einen Tag aus – bummeln durch die Gassen von Leh und genießen ein kühles Bier ...

F / M / A Natures Land Gästehaus - 3500m

22.Tag: Hemis – Tikse – Shey - Leh

Zeit für Besichtigungen in Leh und im Industal. Die Klöster Hemis, Tikse und Shey Gompa gehören natürlich auch dazu.
Wir fahren nach Hemis, 45 km südöstlich von Leh. Es ist mit 500 Mönchen sowohl das größte, als auch das reichste Kloster von Ladakh. Schätzungsweise ¼ aller in Ladakh kultivierten Äcker sind im Besitz des Hemis-Klosters. Das Kloster Hemis ist bekannt für seine Maskentänze. Es besitzt den größten Thanka Ladakhs, der nur alle 12 Jahre einmal beim Maskenfest ausgerollt wird. Hierzu kommen Touristen aus der ganzen Welt.
Rückfahrt entlang des Indus nach Tikse, ca. 19 km südöstlich von Leh. Die Lage des dortigen Klosters ist sicherlich die interessanteste im ganzen Industal. Auf einem Hügel in der weitläufigen Indusebene erbaut, gleicht Tikse einer Miniaturausgabe des Potala in Lhasa. Unzählige weiße Chörten säumen den Weg vom Shey dorthin. Von der Vorderseite bietet der Anblick des Kloster Ästhetik pur.
Vor der Ankunft in Leh noch Besichtigung des Königspalastes von Shey, ca. 16  km südöstlich von Leh. Wir besichtigen die Ruinen des Shey-Palastes. Von hier oben genießt man eine grandiose Aussicht auf die sumpfige Grasfläche der Indusebene. Shey war die Hauptstadt der ersten Herrscher von Ladakh, bis dann im 15. Jahrhundert der Regierungssitz nach Leh verlegt wurde. Shey blieb jedoch Nebenresidenz der Monarchen.

F / M / A Natures Land Gästehaus - 3500m

23.Tag: Flug nach Delhi

Am Hotel werden wir abgeholt und fahren zum Flughafen in Leh und fliegen Delhi. Noch einmal haben wir eine herrliche Aussicht auf die Berge.
In Delhi werden wir wieder am Flughafen abgeholt und fahren in unser Hotel. Der weitere Tag steht zur freien Verfügung.

F / - / - Hotel Hans Plaza

24.Tag: Delhi Besichtigungen / Flughafentransfer & Rückflug

Heute unternehmen wir eine Besichtigungstour durch Neu-Delhi. „New Delhi“ wurde von den britischen Architekten Lutyens und Sir Herbert Baker 1931 symmetrisch als Gartenstadt angelegt. Hier, zwischen den Gräbern und Mausoleen, Erinnerungsstätten edler Herrscher und Könige, ist Delhi so, wie es von den Briten gestaltet wurde: breite Prachtstraßen, unberührte Gärten, weit verstreute Sommerhäuser im Kolonialstil und schattige Alleen. Der Rajpath Boulevard zieht sich vom Fuße des Indischen Tors am imposanten Parlamentsgebäude vorbei, schnurgerade bis hin zu den wichtigen Toren des Rahtrapati-Bhawan Palastes, der königlichen Residenz früherer Vizekönige und nun des Präsidenten von Indien. Wir besuchen HumayunsTomb, Qutab Minar, das India Gate und den Präsidenten Palast.
Letzte Möglichkeit für Einkäufe.
Am Abend erfolgt der Flughafentransfer und Rückflug.

F / - / -

Die Reise kann auch verlängert werden.
So z.B. mit der „Golden Triangle Tour“ Delhi – Agra – Jaipur.
Bitte fragen Sie an, wir beraten Sie gerne.

25.Tag: Ankunft

Hilfesymbol
Zur Hilfeseite
Zeichenerklärung
Aufstieg Aufstieg
Abstieg Abstieg
Übernachtungsart & Schlafhöhe Übernachtungsart,
Schlafhöhe
Mahlzeiten Mahlzeiten: F / M / A
  Frühstück-Mittag-Abend
Fahrzeit / Gehzeit Fahrzeit / Gehzeit
Fahrstrecke Fahrstrecke
Schwierigkeitsgrad
Anspruch 1/6 Besichtigungen & Rundreisen
Anspruch 2/6 Trekking leicht - Safari & Aktiv-Reisen
Anspruch 3/6 Trekking:
mittelschwer
Anspruch 4/6 Trekking: schwer,
anspruchsvoll
Anspruch 5/6 Hochtour & Tour in entlegene Gebiete
Anspruch 6/6 Expedition

Reise-Infos

Reise Nr.: 103150

Zelttrekking
Reisedauer: 25 Tage
Anspruch: Anspruch, Schwierigkeitsgrad

Das Rote Fort in Delhi und das India Gate

Das Rote Fort in Delhi und das India Gate

Unterwegs nach Tabo

Unterwegs nach Tabo

Blick über Dhankar

Blick über Dhankar

>Auf dem Weg zum Parang La

Auf dem Weg zum Parang La

Der Parang La Pass ist erreicht

Der Parang La Pass ist erreicht

Auf dem Weg nach Gyabshalung

Auf dem Weg nach Gyabshalung

Auf dem Weg nach Gyabshalung

Auf dem Weg nach Gyabshalung

Auf dem Weg nach Norbu Sumdo

Auf dem Weg nach Norbu Sumdo

Wunderschöne Landschaften am Tso Moriri

Wunderschöne Landschaften am Tso Moriri

Wunderschöne Landschaften am Tso Moriri

Wunderschöne Landschaften am Tso Moriri

Wunderschöne Landschaften am Tso Moriri

Wunderschöne Landschaften am Tso Moriri

Abenteuerlich sind die "Strassen" ...

Abenteuerlich sind die "Strassen" ...

Blick über Leh im Industal

Blick über Leh im Industal

Unterwegs in Le

Unterwegs in Leh

Das Kloster Tikse

Das Kloster Tikse

Flug über die Zanskar Berge nach Delhi

Flug über die Zanskar Berge nach Delhi

Indien Trekkingreise - Spiti Tso Moriri
Mitteilen Anfragen Diese Reise anfragen