Zu Fuß durch die Traumlandschaften der Gobi

Ausführliche Reisebeschreibung

01.Tag: Flug nach Ulaanbaatar

Flug von Deutschland / Europa nach Ulaanbaatar

02.Tag: Ankunft in Ulaanbaatar & Besichtigungen

Morgens Ankunft in Ulaanbaatar, der Hauptstadt der Mongolei, die auf 1300 m Höhe im malerischen Tal des Tuul Flusses liegt. Abholung am Flughafen und Transfer zum Hotel. Bei einer Stadtrundfahrt wird uns das andere Bild, nämlich die neue, moderne Lebensform des Nomadenstaates näher gebracht. Das Historische Nationalmuseum führt anhand verschiedenster Exponate in die Geschichte des Landes ein.

- / - / - Hotel

03.Tag: Flug nach Dalanzadgad - Bartgeierschlucht

Wir fliegen nach Dalanzadgad 1406m, das ca. 560km südlich von Ulaanbataar in der Südgobi liegt, einem der interessantesten Gebiete in der Mongolei. Am Flughafen werden wir abgeholt und fahren in den Gobi Nationalpark. Unglaublich interessant ist die Bartgeier-Schlucht, die wir heute besuchen. Hier werden wir eine kurze Wanderung unternehmen. Die Bartgeier-Schlucht befindet sich etwa 45 km westlich von Dalanzadgad. Ein Fluss schlängelt sich durch eine bis zu 200m hohe, sich immer weiter verengende Schlucht und fließt alsbald unter Eismassen entlang, die sich mehrere Kilometer hinziehenden und auch im Sommer nicht vollständig abtauen. Interessant ist auch die artenreiche Tierwelt (Steinböcke, Marco-Polo Schafe, Adler). Am Nachmittag fahren wir dann ca.100 km in die Khaalga Schlucht, dem Ausgangspunkt unserer Wanderung.

F / M / A Zeltcamp

04.Tag: Gobi Nationalpark
05.Tag: Gobi Nationalpark

Wir sind unterwegs im Gobi-Gurvan-Saichan Nationalpark. Der Name des Nationalparks bezieht sich auf die drei Gebirgsketten Zuun Saichan, Dund Saichan und Baruun Saichan  und bedeutet übersetzt "die drei Schönheiten der Gobi". Er ist der größte Nationalpark in der Mongolei und mit einer Gesamtfläche von ca. 27.000 km²  mehr als doppelt so groß wie der Yellowstone-Nationalpark.
In diesen zwei Tagen wandern zunächst hinauf in der Schlucht Khaalga, dann weiter durch das Bayanzagaan Gebirge und zum Baruun Saichan Berg. Das Wandergelände ist – wie auf der ganzen Tour – wenig schroff und trotz fehlender Wegführung mit leichten Bergstiefeln gut zu begehen.
Pro Tag sind wir ca. 18-20km unterwegs.
Die Wanderkilometerangaben sind „ungefähre“ Angaben, da wir in meisten Fällen keinen fixen Zeltplatz haben und es auch vom Wetter und der Leistung der Teilnehmer/innen abhängt, können wir die Distanzen vor Ort anpassen.

F / M / A Zeltcamp

06.Tag: Zoolon Gebirge

Wir verlassen allmählich das Bayantsagaan Gebirge und wandern durch die enge und wunderschöne Schlucht von Khawzgait. Nach der Mittagspause queren wir einen Ausläufer der Khongoryn Düne. Am Abend erreichen wir unseren Lagerplatz in der Gyalaan Schlucht, am Zoolon Gebirge. / ca. 20km.

F / M / A Zeltcamp

07.Tag: Wanderung zum Nomgon Berg
08.Tag: Wanderung zum Nomgon Berg

Zwei Tage führt unsere Wanderung weiter durch die Gaylaan Schlucht und das wunderschöne Felsengebirge von Zoolon. Wenn wir Glück haben, können wir in den frühen Morgenstunden Steinböcke beobachten. Unterwegs werden wir nach Möglichkeit Nomadengers besuchen, um uns einen Überblick über das Nomadenleben zu verschaffen. Am Abend des achten Tages erreichen wir den Berg Nomgon. 
Pro Tag sind wir ca. 16-20km unterwegs.

F / M / A Zeltcamp

09.Tag: Nomgon Berg - Dorf Sewrei

Wir besteigen den Berg Nomgon 2230m. Von der höchsten Spitze des Berges haben wir einen spektakulären Panoramablick in alle Richtungen. Am Nachmittag besuchen wir das entlegene Dorf Sewrei und können das Dorfleben kennenlernen. 7km + 30km Fahrt.

F / M / A Zeltcamp

10.Tag: Oydol Tal

Heute verlassen wir langsam die Berge und erreichen das Oydol Tal. Vor uns liegen nun die weiten Dünenlandschaften. Die Sanddünen erheben sich unvermittelt aus der flachen Ebene bis auf 200m Höhe. Das etwa 180 km lange und nur wenige Kilometer breite Feld der Sicheldünen wandert allmählich von West nach Ost. Dieses Gebiet ist unser Ziel, das wir durch das Oydol Tal erreichen. / ca.15km.

F / M / A Zeltcamp

11.Tag: Hongoryn Düne

Wir kommen an die mächtige Sanddüne von „Hongoryn“. Diese faszinierende Düne beeindruckt nicht nur durch ihr Aussehen, sie ist zugleich eine Oase inkl. Froschmoor mitten in der Wüste. Heute erwandern wir das unendliche Meer von Dünen, die der Wind zum Singen bringt. Am Abend kommen wir in unserem Yurtencamp an. / ca.25km.

F / M / A Yurtencamp

12.Tag: Bayanzag/Flaming Cliffs - Dalanzadgad

Weiterfahrt (ca. 130km) über die Siedlung Bulgan in die Nähe von Bayanzag, wo wir die Sedimentfelder bei Bajantsag besuchen. Das Dinosaurierausgrabungsgebiet liegt ca. 80 km nordwestlich von Dalanzadgad und bekam vom Paläontologen Chapman Andrews den Namen Flaming Cliffs, da die untergehende Abendsonne die sandigen Klippen gelegentlich in flammendes Rot verwandelt. Er fand 1922 die Überreste von nahezu 100 Sauriern. Übernachtung im Yurtencamp bei Dalanzadgad.

F / M / A Yurtencamp

13.Tag: Fahrt nach Ulaanbaatar

Wir fahren (ca. 560km / 8-9 Std.) zurück nach Ulaanbaatar. Das wird ein langer Fahrtag. In der Provinzstadt Mandalgobi in der Mittelgobi legen wir eine Mittagspause ein.

F / - / - Hotel

14.Tag: Ulaanbaatar Besichtigungen

Heute besuchen wir das Gandan Kloster. Anschließend haben wir freie Zeit und zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten. Zum Abschluß der Reise genießen wir ein gutes Abendessen.

F / - / - Hotel

15.Tag: Flughafentransfer & Rückflug

Bis zum Flughafentransfer steht der Tag zur freien Verfügung.

F / - / -  
Hilfesymbol
Zur Hilfeseite
Zeichenerklärung
Aufstieg Aufstieg
Abstieg Abstieg
Übernachtungsart & Schlafhöhe Übernachtungsart,
Schlafhöhe
Mahlzeiten Mahlzeiten: F / M / A
  Frühstück-Mittag-Abend
Fahrzeit / Gehzeit Fahrzeit / Gehzeit
Fahrstrecke Fahrstrecke
Schwierigkeitsgrad
Anspruch 1/6 Besichtigungen & Rundreisen
Anspruch 2/6 Trekking leicht - Safari & Aktiv-Reisen
Anspruch 3/6 Trekking:
mittelschwer
Anspruch 4/6 Trekking: schwer,
anspruchsvoll
Anspruch 5/6 Hochtour & Tour in entlegene Gebiete
Anspruch 6/6 Expedition

Reise-Infos

Reise Nr.: 106101

Zelttrekking
Reisedauer: 15 Tage
Anspruch: Anspruch, Schwierigkeitsgrad

Blick über Ulaanbaatar

Blick über Ulaanbaatar

Ringen gehört zur Kultur - insbesondere beim Nadaam Fest

Ringen gehört zur Kultur - insbesondere beim Nadaam Fest

Frauen beim traditionellen Bogenschiessen auf dem Nadaam Fest

Frauen beim traditionellen Bogenschiessen auf dem Nadaam Fest

Auf geht`s zum Kamelfest

Auf geht`s zum Kamelfest

Traditionelle Filzherstellung

Traditionelle Filzherstellung

Das Leben der Nomaden - am Brunnen treffen sich alle

Das Leben der Nomaden - am Brunnen treffen sich alle

Das Leben der Nomaden - Milch ist Grundnahrung

Das Leben der Nomaden - Milch ist Grundnahrung

Das Leben der Nomaden - Zusammenpacken, wir ziehen weiter

Das Leben der Nomaden - Zusammenpacken, wir ziehen weiter

Unterwegs im Sairan Tal

Unterwegs im Sairan Tal

Wasser ist kostbar und selten in der Gobi

Wasser ist kostbar und selten in der Gobi

Die Landschaft bei Bayanzag

Die Landschaft bei Bayanzag

Die Landschaft bei Bayanzag

Die Landschaft bei Bayanzag

Unterwegs in der Dünenlandschaft der Gobi

Unterwegs in der Dünenlandschaft der Gobi

Unterwegs in der Dünenlandschaft der Gobi

Unterwegs in der Dünenlandschaft der Gobi

Hongoryn - die Singende Düne und der Saxaulwald

Hongoryn - die Singende Düne und der Saxaulwald

Maro Polo Schafe

Maro Polo Schafe

Mongolei Trekking - Traumlandschaften der Gobi
Mitteilen Anfragen Diese Reise anfragen