Mt. Everest - Cho Oyu Basislager - Balung Ri

Ausführliche Reisebeschreibung

01.Tag: Flug nach Kathmandu

Flug von Deutschland / Europa nach Kathmandu

02.Tag: Ankunft in Kathmandu

Am Flughafen werden Sie von unserem Agenten abgeholt. Die Fahrt zum Hotel dauert ca. 20 Minuten. Das Hotel liegt im Stadtteil Patan, schön ruhig, abseits der Touristenviertel. Bar, Restaurant, Pool, Dachterrasse und ein kleiner Shop sind vorhanden. Das Hotel entspricht 3-4 Sterne. Die Familien der Hoteleigentümer/Manager (Shirdhar Acharya und sein Sohn Praveen Acharya) und wir (Familie Henkel) sind „eine“ Familie. Wir waren mit unseren Kindern schon oft in Nepal und auch die Familien Acharya waren schon oft in Friedensdorf. Sie sind also „zu Hause“ und egal welche Wünsche Sie haben, wenden Sie sich an „PRAVEEN“ er ist „mein nepalischer Bruder“.

- / - / A Hotel Greenwich

03.Tag: Kathmandu Besichtigungen

Patan- „die Schöne“, oder Stadt der tausend goldenen Dächer. Einheimische nennen sie Lalitpur, die schöne Stadt. Sie liegt auf einem Hochplateau über dem Bagmatifluß, südlich von Kathmandu. Von den drei Durbar Squares in Baktapur, Kathmandu und Patan, ist der alte Königspalast hier in Patan wohl der Schönste. Vom Hotel aus ist der Durbar Square in 15 - 20 Minuten leicht zu Fuß erreichbar. Auf dem Weg kommen wir am „Goldenen Tempel“, einem lebenden Kunstmuseum, vorbei. Der Innenbereich des Tempels ist mit Bronzebildern und Statuen verziert, diese sind wiederum mit Blattgold überzogen. Die Sonne taucht den Tempel in goldenes Licht. Der Durbar Square ist autofrei, Händler bieten ihre Waren zum Verkauf an, der Gemüsemarkt bietet ebenfalls genügend Motive. Im 17. Jahrhundert entstand der Durbar Square und bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten.
Swayambunath- von einem Hügel oberhalb von Kathmandus schauen die Augen Buddhas über das Kathmandu Tal. Die älteste Stupa Nepals (5.Jahrh. v.Chr.) ist für die Buddhisten ebenso wichtig, wie für die Hindus Pashupathinath. Ein Besuch lohnt nicht nur wegen der Aussicht, sondern die Tempel und der Stupa selbst sind ebenso lohnenswert wie die Horden von Affen, die hier im Wald unterhalb des Tempels zu Hause sind. Den ganzen Tag über kommen Pilger zu den Tempeln. Der Geruch von Räucherstäbchen liegt ebenso in der Luft, wie der Klang der Glocken, Zimpeln und Trompeten, die aus dem Kloster neben und unterhalb der Stupa bis hierher klingen. Von Swayambunath aus gelangt man in den Stadtteil Thamel, doch zuvor sind noch die 365 Stufen hinunter zu überwinden.
Thamel- das pralle Leben. Hier sind wir am Puls Kathmandus. Ein Eldorado für Souvenierjäger und zum Shopping. Vom neuesten PC bis zur Gebetsmühle finden wir hier ALLES was es für Geld zu kaufen gibt. So sind die Straßen hier dementsprechend bunt und voll. Auf diesem Weg lernen Sie zunächst den Kathmandu-Durbar-Square kennen, ein Platz der den Händlern gehört. Der gegenüberliegende Palast beinhaltet ein Museum, das die königliche Familie darstellt.

F / - / A Hotel Greenwich

04.Tag: Kathmandu Besichtigungen

Pashupatinath- ein Shiva Tempel etwa 5 km östlich von Kathmandu direkt am Bagmatiriver gelegen. Dieser Tempel ist das größte Heiligtum der Hindus. Hier am Fluß werden die Toten verbrannt, werden Opfer dargebracht, meditieren die Sadhus...ein Platz mit besonderer Ausstrahlung. Wenn man still auf der Terrasse über der Anlage sitzt und über die Menschen und Dächer hinwegsieht, kann man eine Atmosphäre der besonderen Art spüren.
Bodnath- „Klein Tibet“, östlich von Kathmandu gelegen, hier besuchen wir die 40 Meter hohe Stupa. Den ganzen Tag über umrunden Gläubige den Riesenstupa, dabei werden unermüdlich die Gebetsmühlen gedreht und das Gebet „Om mani padme hum“ gemurmelt. Neben der Stupa befindet sich ein Kloster in dem ein riesiger, mit Edelsteinen und Blattgold verzierter, Buddha steht.
Bodnath
wurde im 6. Jahrhundert erbaut. Die Grundfläche hat einen Durchmesser von ca. 100 Metern. Der Aufbau ähnelt einem Mandala (Meditationskreis). Von allen Seiten sind Gebetsfahnen bis hinauf zur Spitze gespannt, im Wind flatternd werden so die Gebete zu den Göttern getragen.
Bhaktapur- wahrscheinlich im 9. Jahrhundert gegründet, gehört dieses Städtchen wohl zu den Schönsten „der Welt“. Eine herrliche Altstadt und ein schöner Durbar Square, der besonders durch das „Goldene Tor“ bekannt wurde, gehören neben vielen anderen Sehenswürdigkeiten zu Bhaktapur. Natürlich sind auch hier die Händler auf den Plätzen zu Hause, doch oben an der Nyatapola Pagode haben wir Ruhe. Von hier aus ist die Aussicht über die Stadt wunderschön. Ein Besuch in einer der Holzverarbeitungswerkstätten gehört natürlich auch zu einem Besuch, noch dazu, wo diese sowieso auf dem Weg zum Pfauenfenster liegen. In einer schmalen Gasse befindet sich dieses berühmte Fenster.

F / - / A Hotel Greenwich

05.Tag: Flug nach Lhasa

Am Hotel werden wir abgeholt und fahren zum Flughafen in Kathmandu.
Flug Kathmandu – Lhasa
Abholung am Flughafen und Transfer zum Hotel.
Der weitere Tag steht zur freien Verfügung.
Denken Sie bitte daran, dass Lhasa 3500m hoch liegt. Langsam anpassen.

F / - / - Hotel Kichu - 3500m

06.Tag: Lhasa Besichtigungen
07.Tag: Lhasa Besichtigungen

Besichtigungen in Lhasa und der Umgebung. „Der Potala“ - Palast des Dalai Lama in Tibet. Wer kennt nicht die Bilder von diesem imponierenden Bauwerk hoch über der Stadt. 1000 Räume auf 13 Stockwerke verteilt, wenn das keine Dimensionen sind. Im Keller des Potala befinden sich die Gräber von 8 Dalai Lamas, die von bis zu 14 Meter hohen Reliquienchorten aus Gold, Silber und Edelsteinen überragt sind. Nicht minder interessant auch das bedeutende Gelbmützen-Kloster Drepung, das wir ebenfalls aufsuchen werden. Weitere Besichtigungspunkte sind das zentrale Heiligtum der Stadt, der Jokhang Tempel, das Kloster Sera, der Norbulinka Palast und der Barkhor Bazar.

F / - / - Hotel Kichu - 3500m

08.Tag: Fahrt nach Shigaste

Lhasa – Gyantse – Shigatse, die erste Etappe unserer Überlandfahrt beginnt. 370km dann ist es geschafft. Zwei Pässe von 5010m und 4794m Höhe liegen vor uns, aber auch eine faszinierende Landschaft.
Wir besuchen in Gyantse die Khumbum Stupa und das Phalkor Kloster, dann fahren wir weiter nach Shigatse, noch einmal 90 km. Nach der Ankunft in Shigatse steht dann die Besichtigung des Tashilunpo Klosters und ein Marktbesuch auf dem Programm.

F / - / - Gästehaus - 3950m
370 km ca. 6-7 Stunden

09.Tag: Fahrt nach Shegar

Shigatse - Shegar, wieder 245km und wieder ein Paß 5220m hoch. „Atemberaubende“ Aussicht auf die Himalayaberge.

F / - / - Gästehaus - 4350m
245 km ca. 5 Stunden

10.Tag: Fahrt nach Kharta

Heute fahren wir  nach Kharta (ca. 100km). Hier treffen wir unsere Trekkingmannschaft. Yaks werden ausgesucht und für die nächsten Tage die nötigen Vorbereitungen getroffen.

F / M / A Zeltcamp - 3800m
60 km ca. 3 Stunden

11.Tag: Tangmoche

Jetzt geht es so richtig los, zum Anfang eine kürzere Etappe, dann hoch hinauf nach Tangmoche 4350m.

F / M / A Zeltcamp - 4350mm

12.Tag: Sagar

Durch die weite Hochgebirgslandschaft steigen wir auf zum Lagerplatz in Sagar 4800m.

F / M / A Zeltcamp - 4800m

13.Tag: Doya Ri Pass - Revi River Camp

Heute überqueren wir den Doya Ri Pass 4965m. Herrliche Aussicht auf die Himalaya Berge. Ziel ist das Revi Tal, wo wir im Revi River Camp 4400m unseren Lagerplatz erreichen.

F / M / A Zeltcamp - 4400m

14.Tag: Trek & Fahrt nach Rongbuk

Noch eine letzte Etappe und wir erreichen nach ca. 5 Stunden die Fahrzeuge.  Mit Jeeps fahren wir nach Rongbuk 5200m, dem historischen Mount Everest Basislager. Vor uns steht der Mt. Everest, dessen Nordwand „Northface“ eine beeindruckende Kulisse bildet. Besuchen wir das Kloster in Rongbuk und genießen den Sonnenuntergang.

F / M / A Zeltcamp - 5200m

15.Tag: Rongbuk

Heute haben wir Zeit um uns in Rongbuk umzusehen und auch eine Wanderung zu unternehmen.

F / M / A Zeltcamp - 5200m

16.Tag: Fahrt nach Tingri

Wir verlassen Rongbuk und fahren weiter nach Tingri 4300m (ca. 60km). Die Aussicht von Tingri ist unbeschreiblich.

F / M / A Zeltcamp - 4300m
60 km ca. 2 Stunden

17.Tag: Fahrt zum Cho Oyu / Chinese Basecamp

Das sogenannte „Fahrerlager“ 4900m erreichen wir mit den Fahrzeugen (ca. 60km).

F / M / A Zeltcamp - 4900m
60 km ca. 3-4 Stunden

18.Tag: Cho Oyu Basecamp / Gyabling

Heute steigen wir auf nach Gyabling 5450m. Der Tag dient der weiteren Akklimatisation.

F / M / A Zeltcamp - 5450m

19.Tag: Balung Ri  - Gyabling

Vom Basislager aus steigen wir auf zum Gipfel des Balung Ri 6061m. Zunächst führt der Weg über Yak Weiden, zum Schluß müssen wir über einen vergletscherten Höhenrücken die Steigeisen anziehen. Absteig zum Basislager.

F / M / A Zeltcamp - 5450m
700m 700m ca. 8-10 Stunden

20.Tag: Chinese Basecamp

Wir steigen ab zum Chinese Bascamp 4900m.

F / M / A Zeltcamp - 4900m

21.Tag: Fahrt nach Zhangmu

Wir fahren nach Zhangmu, das sind 220km, aber auch zwei Pässe, einer davon ist 5050m hoch, doch stellen Sie sich einmal die Aussicht vor, mitten zwischen den 8000´ern Everest – Cho Oyu und Shisha Pangma.

F / - / - Hotel
220 km ca. 6-7 Stunden

22.Tag: Fahrt nach Kathmandu

An der Friendship Brücke in Zhangmu verlassen uns unsere Begleiter aus Tibet. Wir überqueren die Brücke und werden an der anderen Seite von unseren Begleitern aus Nepal in Empfang genommen.
Zhangmu - Kathmandu - 140 km und wir sind zurück in Kathmandu. Wir fahren weiter nach Godavari, wo wir in wunderschöner Umgebung unser ebenso schönes Resort erreichen. Godavari liegt ca. 20 Autominuten südlich von Kathmandu. Im landestypischen Stil erbaute Ferienwohnungen bieten Ihnen, in einer wunderschönen Landschaft, den idealen Ruhepunkt für Ausflüge. Die schöne Gartenanlage und der Pool laden zum Entspannen ein.

F / - / A Godavari Resort
140 km ca. 4 Stunden

23.Tag: Kathmandu zur freien Verfügung

Der Tag steht zur freien Verfügung. Unternehmen Sie einen Ausflug in die umliegenden Dörfer. Gerne buchen wir Ihnen aber auch Anschlußprogramme. Vom Godavari Village Resort aus fährt der Hotelbus in die Stadt.

F / - / A Hotel Godavari Resort

24.Tag: Flughafentransfer und Rückflug

Bis zum Flughafentransfer steht der Tag zur freien Verfügung.

F / - /  

25.Tag: Ankunft

Hilfesymbol
Zur Hilfeseite
Zeichenerklärung
Aufstieg Aufstieg
Abstieg Abstieg
Übernachtungsart & Schlafhöhe Übernachtungsart,
Schlafhöhe
Mahlzeiten Mahlzeiten: F / M / A
  Frühstück-Mittag-Abend
Fahrzeit / Gehzeit Fahrzeit / Gehzeit
Fahrstrecke Fahrstrecke
Schwierigkeitsgrad
Anspruch 1/6 Besichtigungen & Rundreisen
Anspruch 2/6 Trekking leicht - Safari & Aktiv-Reisen
Anspruch 3/6 Trekking:
mittelschwer
Anspruch 4/6 Trekking: schwer,
anspruchsvoll
Anspruch 5/6 Hochtour & Tour in entlegene Gebiete
Anspruch 6/6 Expedition

Reise-Infos

Reise Nr.: 102204

Zelttrekking
Reisedauer: 25 Tage
Anspruch: Anspruch, Schwierigkeitsgrad

Blick über den Patan Durbar Square

Blick über den Patan Durbar Square

Bodnath Stupa

Bodnath Stupa

Flug nach Lhasa - vorbei am Mount Everest mit seiner Wolkenfahne

Flug nach Lhasa - vorbei am Mount Everest mit seiner Wolkenfahne

Der Potala in Lhasa

Der Potala in Lhasa

Jokhang Tempel in Lhasa

Jokhang Tempel in Lhasa

Fahrt am Yamdrok See vorbei nach Gyantse

Fahrt am Yamdrok See vorbei nach Gyantse

Blick über die Khumbum Stupa in Gyantse

Blick über die Khumbum Stupa in Gyantse

Auf dem Weg nach Shegar

Auf dem Weg nach Shegar

Unterwegs zum Revi River Camp

Unterwegs zum Revi River Camp

Mit Schneefall muß jederzeit gerechnet werden ...

Mit Schneefall muß jederzeit gerechnet werden ...

Kloster Rongbuk mit Mount Everest

Kloster Rongbuk mit Mount Everest

Blick von einem "Hügel" oberhalb von Gyabling zum Cho Oyu

Blick von einem "Hügel" oberhalb von Gyabling zum Cho Oyu

Aufstieg zum Balung Ri

Aufstieg zum Balung Ri

Ab hier benötigen wir Steigeisen ... usw ...

Ab hier benötigen wir Steigeisen ... usw ...

Gipfelfoto am Balung Ri

Gipfelfoto am Balung Ri

Am Lalung La Pass auf dem Weg nach Zhangmu

Am Lalung La Pass auf dem Weg nach Zhangmu

Tibet Trekking Reise - Everest Cho Oyu Balung Ri
Mitteilen Anfragen Diese Reise anfragen