Große Indochina Rundreise

Ausführliche Reisebeschreibung

01.Tag: Flug nach Vientiane

Flug von Deutschland / Europa nach Vientiane

02.Tag: Ankunft in Vientiane und Besichtigungen

Ankunft in Vientiane am Morgen und Transfer vom Flughafen zum Hotel. Vientiane ist nicht nur die Hauptstadt des gleichnamigen Bezirks, sondern auch Regierungssitz und Verwaltungszentrum von Laos. Vientiane (von den Einheimischen ‚Wieng Chan’ ausgesprochen) liegt am Mekong inmitten einer Tiefebene und ist eine aufstrebende Stadt mit vielen sehenswerten Tempelanlagen und Märkten.
Am Mittag starten wir zu einer Besichtigungstour der Stadt. Wir besuchen die Pha That Luang Stupa, das wichtigste Bauwerk in Laos. Sie ist sowohl ein Symbol der buddhistischen Religion als auch der Macht Laos und wurde zwischen dem 11. – 13. Jahrhundert errichtet. Anschließend besteigen wir den Patuxai, einen gewaltigen Triumphbogen, von dem aus man einen guten Rundumblick über Vientiane hat. Außerdem sehen wir den früheren königlichen Tempel Ho Pha Keo, in dem heute ein Museum mit einigen der schönsten buddhistischen Skulpturen, die in Laos gefunden wurden, zu sehen sind. Das Kloster Wat Si Saket und die Tempelanlage Wat Si Muang werden wir ebenfalls besuchen. Dieser Tempel gilt als Sitz des Schutzgeistes von Vientiane und ist der meist besuchte Tempel der Stadt.

- / - / - Hotel Mandala

03.Tag: Flug nach Luang Prabang & Besichtigungen

Am Morgen fliegen wir weiter in die alte Königsstadt Luang Prabang. Transfer zum Hotel. Beginn der Besichtigungen in Luang Prabang mit dem Tempel Wat Mai, einem Tempel der für seine goldenen Basreliefs bekannt ist. Waehrend Pi Mai, dem laotischen Neujahr, wird der Prabang (Buddha Statue), der normalerweise im Royal Palace Museum aufbewahrt wird, in diesen Tempel gebracht und öffentlich zut Schau gestellt. Weiter geht es zum Wat Sene, mit seiner wunderschönen, goldenen Fassade. Im Anschluss geht es zum meist fotografierten Tempel, Besuch Wat Visoun, der nach der Zerstörung von 1887 durch die eindringenden Black Flags aus Südchina komplett nachgebaut wurde. Auf dem Hof des Vat Visoun befindet sich die Wassermelonen-Stupa. Wat Aham und Wat That mit der großen zentralen Stupa, in der die Asche des Königs Sisavang Vong aufbewahrt wird, sind weitere Anlaufpunkte.

F / - / - Hotel Villa Chitdara

04.Tag: Mekong - Pak Ou - Luang Prabang

Nach dem Frühstück werden wir zum wahrscheinlich meist fotografierten Tempel in Luang Prabang, dem Wat Xieng Thong gebracht. Der Tempel liegt am Ende der Halbinsel unweit des Mekongs und wurde bereits im Jahre 1560 von König Setthathirat erbaut, nachtraeglich wurde zudem eine Bibliothek im Jahre 1828 hinzugefuegt.
Anschließend  werden wir dann an Bord eines Longtail-Bootes die Fahrt auf dem Mekong zu den berühmten Pak Ou Höhlen geniessen können. Die einheimische Bevoelkerung nennt die Hoehlen Tam Ting. Im Inneren sind die Höhlen mit Tausenden von goldverzierten Buddha-Statuen gefüllt. Die Statuen reichen in der Größe von ein paar Zentimetern bis hin zu lebensgrossen und fuellen das in Kalkstein eingebettete Hoehlensystem. Ebenfalls bilden die Pak Ou Hoehlen ein bedeutsames Ziel fuer Wallfahrten seitens der lokalen Bevoelkerung.
Auf der Bootsfahrt bewundern wir zudem die eine Vielzahl von Wasserstraßen, welche traditionell als die wichtigste Form des Transports eingesetzt wurden und noch bis heute von grosser Bedeutung sind. So ist eine Bootstour in Laos wahrscheinlich eine der besten Möglichkeiten, um das Leben entlang der Flüsse aus nächster Nähe zu erleben und zu begreifen. Auf der Fahrt sehen wir unter anderem die täglichen Aktivitäten der Fischer, wie sie gestenreich ihre Netze auswerfen und welche Bedeutung der Fluss fuer die einheimische Bevoelkerung hat, als Transportweg, Versorgungsweg und Handelsstrasse.
Nach dem Besuch der Höhlen geht es ebenfalls mit dem Boot zurück nach Luang Prabang.
Hier können wir die 328 Stufen bis zur Spitze des Mount Phousi erklimmen. Der Panoramablick über die Stadt und die umliegende Landschaft ist gerade bei Sonnenuntergang ein beeindruckendes Erlebnis. Von hier aus bietet es sich ebenfalls an, den Abendmarkt zu besuchen, wo die verschiedensten Souvenirs, Kunsthandwerk oder Textilien zum Verkauf angeboten werden.

F / - / Hotel Villa Chitdara

05.Tag: Luang Prabang und Umgebung

Im Anschluss an das Frühstück besuchen wir zuerst den ehemaligen Royal Palace, das jetzige Nationalmuseum.  Anschließend fahren wir durch die malerische Landschaft rund um Luang Prabang zu den Kuang Si Wasserfällen (32 km südwestlich von der Stadt. Der Weg führt Sie durch Reisfelder, Hügel und kleine Dörfer, welche typisch für die Region sind. Ebenfalls gibt es auf dem Weg eine Reihe von Aussichtspunkten mit Blick auf den Mekong.
Nachdem wir die Kuang Si Wasserfaelle erreicht haben, bietet sich die Möglichkeit ein wenig zu entspannen und die Natur zu geniessen. Der Dschungel und dichten Wälder rund um die Wasserfälle sind perfekt zu Fuß zu erkunden. Die Wasserfälle stürzen sich über eine mehrere Stufen in Richtung Tal und schaffen so eine Reihe türkisblauer Pools, welche sich perfekt zum Schwimmen an einem heißen Tag eignen (Anmerkung: Tragen Sie beim Baden aus Respekt bitte einen Sarong und zeigen nicht zu viel Haut).
Bevor wir den Rückweg nach Luang Prabang antreten, haben wir die Möeglichkeit ein Tierheim fuer Bären in unmittelbarer Nähe der Wasserfälle zu besuchen (unterhalten vom sogenannten Free The Bears Fund Inc). Aktuell leben hier 23 asiatische Schwarzbären, die von der Wilderei gerettet wurden. Die größte Bedrohung für diese Bären ist Wilderei aufgrund der Nutzung ihres Gallensaftesin der chinesischen Medizin. Im Tierheim koennen die Besuchermehr ueber die Gewohnheiten dieser seltenen Tiere lernen, ihren spielerischen Charakter beobachten und gleichzeitig mehr über die Schwierigkeiten, mit denen sie konfrontiert sind, lernen.
Ein weiterer Stop auf dem Weg zurück nach Luang Prabang bildet ein kleines Dorf, welches die Heimat einer der vielen ethnischen Minderheiten dieser Region ist. Hier haben wir die Möglichkeit, wertvolle Einblicke in die Traditionen und Kultur zu gewinnen, welche mitunter seitens der Bewohner teilweise seit Jahrhunderten unverändert gelebt werden.

F / - / - Hotel Villa Chitdara

06.Tag: Flug nach Hanoi

Am Morgen besuchen wir das Traditional Arts & Ethnology Centre, einem Museum, welches der reichen Vielfalt der ethnischen Minderheiten Laos'gewidmet ist. Trachten, Werkzeuge,Artefakte und Kunstgegenstaendewerden hier ausgestellt und von ausführlichen Beschreibungen und Hintergrundgeschichten ergaenzt. So stellt dieses Museum eine grossartige Gelegenheit dar, um einen Einblick in das Leben derlaotischen Kultur zu gewinnen (Anmerkung: Montag geschlossen).
Anschließend Flug von Luang Prabang nach Hanoi.
Nach Ankunft in Hanoi Transfer zum Hotel. Der restliche Tag steht  zur freien Verfügung.

F / - / - Hotel Santa Barbara

07.Tag: Hanoi Besichtigungen

Heute besichtigen wir die Hauptsehenswürdigkeiten von Hanoi – das Ho Chi Minh Mausoleum (von außen), ebenso wie seine private Residenz von 1954 bis 1969. Das hölzerne ethnische Minderheitenhaus, das auf Stelzen gebaut wurde, umgeben von einem wunderschönen ruhigen Garten. Im gleichen Komplex befindet sich die Ein-Pfahl-Pagode, gegründet von König Ly Thai im Jahre 1049. Diese Struktur hat sich zu einem wichtigen Symbol für die Menschen in Hanoi entwickelt. Letzter Besichtigungspunkt ist der Tempel der Literatur, Vietnams erste Universität. Gebaut im Jahre 1070, die Gärten und eine gut erhaltene Architektur bieten einen entspannenden Blick in die Vergangenheit Vietnams.
Nachmittag unternehmen wir einen Spaziergang um den Hoan Kiem See im Herzen Hanois. Der wunderschöne von Bäumen, alten Kolonialbauten und Teilen der Altstadt umgebene „See des zurückgegebenen Schwertes“, in dem der Legende nach eine Schildkröte lebt die dem König Le Loi ein magisches Schwert verliehen hatte, ist beliebter Aufenthaltsort für Hanoier allen Alters. In der Mitte des Sees befindet sich ein kleiner Schildkrötenturm. Am nordöstlichen Seeufer liegt über eine Brücke erreichbar der Ngoc Son Tempel auf der kleinen Jade-Insel, der zu Ehren konfuzianischer und taoistischer Philosophen sowie des Nationalhelden Tran Hung Dao erbaut wurde.

F / - / - Hotel Santa Barbara

08.Tag: Halong Bucht

Nach dem Frühstück verlassen wir Hanoi auf dem Landweg in Richtung Halong Bucht. Genießen wir den Anblick der landwirtschaftlichen Gebiete des Red River Deltas und erleben Sie Reisfelder, Wasserbüffel bei der Arbeit und das tagtägliche vietnamesische Dorfleben.
Die Halong Bucht, eines der größten UNESCO Naturerbe, erschließt sich über ein Gebiet von 1500 km². Bestaunen wir die majestätische Schönheit der Bucht, während wir entlang der tausend Kalksteininseln und Grotten fahren.
Bei Ankunft in Halong gehen Sie an Bord Ihres Cruises. Während Sie über das überwältigende Gewässer fahren, wird Ihnen ein frisches Essen an Bord serviert. Besuchen Sie das Innere aufregender Grotten oder schwimmen Sie im smaragdgrünen Wasser der Bucht. Während wir unser Abendessen genießen, erleben wir den Sonnuntergang in der Bucht. 
Übernachtung auf der Dschunke.

F / M /A Bai Tho Dschunke

09.Tag: Fahrt nach Hanoi / Nachtzug nach Hue

Nach dem Aufstehen genießen wir das Frühstück und  frisch gebrühten Kaffee bevor wir zurück nach Hanoi gebracht werden. Auf der Rückfahrt sehen wir ungewöhnlich gestaltete Felsformationen, die kämpfenden Hähnen und Drachen und sogar zu General de Gaulle’s Nase ähneln!
Weiterfahrt zum Hauptbahnhof in Hanoi für den Nachtzug nach Hue.
Übernachtung im Zug.

F / - / - Nachtzug

10.Tag: Ankunft in Hue & Besichtigungen

Ankunft in Hue am Morgen. Transfer zum Hotel. Nach einer Ruhepause beginnen wir den Tag mit einem Besuch der kaiserlichen Zitadelle, von wo aus die Nguyen-Dynastie zwischen 1802 und 1945 regierte. Danach sehen wir das  Mausoleum von Tu Duc, gebaut Jahrzehnte vor dessen Tod. Es diente als Rückzugsort. Beenden Sie den Tag bei Khai Dinh's Tomb, welches (traditionelle vietnamesische im Design) mit europäischem Flair einzigartig von den anderen Gräbern in Hue ist.
Am späten Vormittag unternehmen wir eine Bootsfahrt auf dem Parfumfluss. Im Anschluss besuchen wir die sieben Stockwerke der Thien Mu Pagode, entlang des Flusses, die Thien Mu Pagode hat seine Wurzeln in einer lokalen Legende: eine alte Frau ging einst den Hügel hinauf und sagte, dass ein Herr kommen würde und eine buddhistische Pagode für den Wohlstand des Landes bauen würde. Anlass genug für Herrn Nguyen Hoang, den Bau dieser Pagode der "Himmlischen Frau" (Thien Mu) zu konstruieren. Wenn es die Zeit erlaubt, können Sie Dong Ba Markt besuchen.

F / - / - Hotel Mondial

11.Tag: Fahrt über Danang nach Hoi An

Heute geht die Fahrt in südlicher Richtung, über eine der landschaftlich schönsten Strecken Vietnams. Der so genannte „Wolkenpass“ bietet schöne Ausblicke auf traumhafte Strände. Es ist ein absolutes Muss für jede/n Reisende/n, diesen schönen Pass mit einer Höhe von 496m und eine Länge von 20 km zu überqueren. Links blickt man hinab zum Meer, rechts in das bizarre, bis zu 1.000m hohe Gebirge, das die Wetterscheide in Zentralvietnam bildet. Unterwegs halten wir an den bekannten Marmorbergen sowie am Cham Museum (das Museum ist montags geschlossen), bevor wir weiter nach Hoi An fahren.

F / - / - Hotel Ancient House Resort

12.Tag: Hoi An Besichtigungen

Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Am Nachmittag unternehmen wir einen Rundgang durch das antike Stadtzentrum ein und besuchen einige alten chinesischen Teakhäuser und Tempeln, französische Kolonialvillen, die 400 Jahre alte japanische Brücke und den bunten Markt. Anschließend unternehmen wir eine Bootfahrt auf Thu Bon Fluss.

F / - / - Hotel Ancient House Resort

13.Tag: Flug nach Saigon & Besichtigungen

Transfer zum Flughafen in Danang und Flug nach Saigon. Nach einer Ruhepause beginnen wir unsere Tour in dieser aufregenden Stadt mit einem Rundgang durch das historische Zentrum, entlang an der Dong Khoi Strasse, der Haupteinkaufsstrasse im Herzen des kolonialen Saigons. Vorbei geht es an europäischen Kolonialsgebaeuden wie der Stadthalle, dem frühren Hotel de Ville oder dem alten Opernhaus (beide können nur von außen besichtigt werden). Ein kurzer Besuch der neoromanischen Notre Dame Kathedrale und der Hauptpost lassen uns die egemalige Kolonialzeit unmittelbar erspüren. Anschließend tauchen wir in die moderne Geschichte ein mit einer Tour durch den Wiedervereinigungspalast, dem früheren Unabhängigkeitspalast des Südvietnamesischen Präsidenten aus den 60er Jahren. Zum Schluss besuchen Sie den Ben Thanh Markt, einen öffentlichen Markt, in dem eine Vielzahl von Produkten aller Art angeboten wird. 
Am Nachmittag geht es weiter mit einem Besuch in Cholon, was soviel wie “Großer Markt” bedeutet, welcher gleichzeitig Heimat der chinesischen Kolonie seit dem 4. Jahrhundert ist. Cholon ist Saigons „Chinatown“, ein geschäftiger und farbenfroher Bezirk. Besuchen Sie den Thien Hau Tempel, den Binh Tay Markt sowie eine Lackwarenfabrik, wo wir den Arbeitern bei der Herstellung ihres traditionellen Handwerks über die Schulter schauen können.

F / - / - Hotel Millenium

14.Tag: Cu Chi Tunnel - Cao Dai Tempel – Saigon

Nach dem Frühstück unternehmen wir einen Ausflug zu den Tunneln von Cu Chi. Etwa 35 km von Saigon entfernt entstand im 1. Indochinakrieg ein 48m langer Tunnel, von dem aus die Guerillakämpfer gegen die französischen Truppen operierten. Im 2. Indochinakrieg wurde er zu einem ca. 250 Kilometer umfassenden Tunnelsystem ausgebaut, das 5-6 m unter der Erde lag. Das System, das teilweise aus mehreren Ebenen bestand, verfügte über unzählige Falltüren, Wohnbereiche, Waffenschmieden, Feldkrankenhäuser, Kommandozentralen und Küchen.
Anschließend genießen wir die Fahrt durch die typische Landschaft, der im Westen Vietnams gelegene Provinz Tay Ninh. Besichtigen Sie in Tay Ninh den großen Cao Dai Tempel, dessen Architektur direkt aus einer Walt Disney Fantasie entsprungen sein könnte. Der Tempel ist Heimat einer Sekte, die alle großen Weltreligionen zu einem einzigartigen religiösen Cocktail vereint.

F / - / - Hotel Millenium

15.Tag: Mekong Delta - Saigon

Am Morgen werden wir am Hotel abgeholt und fahren mit einem privaten Fahrzeug, ca. 2 Stunden auf der neuen nationalen Schnellstraße, nach Ben Tre, einem kleinen, aber fruchtbaren Dorf im Mekong Delta.
Wir kommen in Ben Tre Stadt an und unternehmen eine Bootsfahrt auf dem Ben Tre Fluss. Währenddessen haben wir die Gelegenheit das lokale Leben an den Ufern des Flusses zu beobachten. Wir halten an um zu sehen wie Einheimische Ziegelsteine und Salz herstellen. Außerdem nehmen wir an einem Kokosnuss-Workshop teil. Dann fahren wir mit dem Boot auf den Nebenflüssen weiter nach Cai Son und Nhon Thanh wo wir bei der Herstellung von Bastmatten zuschauen können. Mit einem Motorkarren (xe lôi) fahren wir dann an Reisfeldern und Gemüseackern vorbei und bekommen einen tollen Einblick in die vietnamesische Anbauweise.
Um ca. 12h.30 halten wir bei einem lokalen Restaurant zum Mittagessen. Am Nachmittag fahren wir dann wieder zurück nach Saigon.

F / M / - Hotel Millenium

16.Tag: Flug nach Phnom Penh & Besichtigungen

Transfer zum Flughafen und Flug von Saigon nach Phnom Penh. Hier unternehmen wir eine Besichtigungstour. Zunächst geht es zum Wat Phnom, einem Hügel, auf dem sich eine Pagode befindet. Die Legende besagt, dass die Stadt nach einer Dame Namens Mrs. Penh benannt wurde, die Buddhastatuen im Fluss fand. Um dies zu feiern erbaute sie diese Pagode. Heute ist dies ein Ort, an dem die Einheimischen einen Elefantenritt wagen oder einfach ein paar gute Wünsche äussern, indem sie Vögel frei lassen...
Wir ahren weiter durch das Zentrum der Stadt zum Königspalast. Dieser Palast stammt aus dem Jahre 1866 und ist der letzte Palast, der während der französischen Kolonialzeit gebaut wurde. Der selbe Komplex beherbergt die Silberpagode, benannt nach den über 5.000 schweren Silberplatten, die den Fussboden zieren. Ihr ursprünglicher Name ist Wat Prakeo, was “Tempel des Smaragdbuddha” bedeutet. In diesem Tempel sehen Sie eine Sammlung von Buddhas in gold, Silber, Kristall und Bronze. Weiter geht es zum Nationalmuseum, das von George Groslier und der Ecole des Arts Cambodgiens entworfen wurde. Das Museum beherbergt die weltführende Sammlung von antiken archäologischen, religiösen und künstlerischen Artefakten aus dem 4. bis 13. Jahrhundert. Über 5.000 Ausstellungsstücke zeigen den kulturellen Reichtum des Königreichs. Zudem ist der Dachstuhl die Heimat einer Fledermauskolonie!

F / - / - Hotel Juliana

17.Tag: Flug nach Siem Reap & Besichtigungen

Morgens Flug von Phnom Penh nach Siem Reap. Morgens Flug von Phnom Penh nach Siem Reap. Beginnen wir unsere Besichtigungstour von Angkor. Wir fahren in einem privaten Fahrzeug zur alten Stadt Angkor Thom, der letzten Hauptstadt des Grossen Khmer-Reiches unter der Herrschaft von Jayavarman VII. Die Stadt ist umringt von einer 8 Meter hohen Mauer, die auf jeder Seite 4 km lang ist und ein perfektes Quadrat bildet. Sie betreten die Stadt durch das eindrucksvolle Südtor, einem Steintor, in das 4 gigantische Gesichter sowie Elefanten eingemeisselt sind. Auf jeder Seite befinden sich 54 Götter oder Dämonen welche die heilige Naga-Schlange halten. Von hier aus fahren Sie zum Bayon-Tempel, der genau in der Mitte der Stadt liegt. Eine Besonderheit dieses Monuments sind die 54 Türme, die die 54 Provinzen des Grossen Khmer–Reichs repräsentieren. Jeder Turm hat vier Gesichter. Hier, direkt neben einem der berühmtesten Tempel, werden Sie von einem buddhistischen Mönch gesegnet, der Ihnen hiermit eine sichere Reise wünscht - ein ganz besonderes Erlebnis! Der Weg führt weiter zur Terrasse der Elefanten gleich neben der Terrasse des Leprakönigs.
Am Nachmittag wartet ein ganz besonderer Höhepunkt auf uns- die Besichtigung von Angkor Wat mit dem „remork'' Tuk Tuk. Im frühen 12. Jahrhundert unter Suryavarman II gebaut, soll Angkor Wat die Gipfel des Bergs Mount Meru, der Heimat der Götter darstellen. Ein Meisterstück der Khmer-Architektur und wahrscheinlich der fantastischste Tempel-Komplex der Welt mit unglaublichem Ausmass. Innerhalb des Tempels finden Sie wunderschön gestaltete Wände und Schnitzereien welche die hinduistische Mythologie darstellen. Weiterhin ist Angkor für seine fast 2000 eingemeisselten Apsaras “himmlische Tänzerinnen” bekannt, welche im gesamten Tempel zu sehen sind und dabei keine der anderen gleicht. Heutzutage schmückt Angkor Wat die kambodschanische Nationalflagge und symbolisiert somit gleichzeitig die Seele der Khmer. Der Sonnenuntergang in dieser ländlichen Gegend über Reisfeldern und vor der Kulisse des pyramidenförmigen Pre Rup-Tempels ist anschließend sicher ein besonderes Erlebnis.

F / - / - Hotel Tara Angkor

18.Tag: Siem Reap Besichtigungen

Am Vormittag gehts es zum 30 km entfernten Banteay Srei Tempel. Der 967 aus rosa Sandstein gebaute Tempel ist eine der kleinsten Anlagen und zugleich einer der aller schönsten. Er präsentiert eine der perfektesten Ornamentik der Khmer-Architektur und aussergewöhnlich detaillierte Fachreliefs. Auf dem Weg zurück nach Siem Reap besuchen wir den Banteay Samre Tempel. Rund um Banteay Srei finden wir das dörfliche Kambodscha, das noch von traditionellen Lebensweisen geprägt ist. Hier bieten sich Ihnen ein paar Gelegenheiten, um in Kontakt mit der lokalen Dorfbevölkerung zu kommen und das hier kultivierte Obst oder den köstlichen Palmwein zu probieren.
Am Nachmittag besuchen wir den bekannten Ta Prohm Tempel. Im Jahre 1186 fertiggstellt, wurde dieser Tempel zu Ehren der Mutter von König Jayavarman VII erbaut. Ta Prohm wurde Ende des 19.Jahrhunderts von den Franzosen entdeckt und blieb bewusst so erhalten wie die Restauratoren ihn vorfanden. Der halb zerfallen Zustand und die den Tempel durchschlingenden Wurzeln der Baumreisen verleihen dem Tempel eine mystische Atmophäre. Im Anschluss besuchen Sie den Tempel Banteay Kdei und Srah Srang sowie je nach Zeitplan weiterhin Chau Say Tevoda, Thommanon bevor wir ins Hotel zurückfahren.

F / - / - Hotel Tara Angkor

19.Tag: Flughafentransfer und Rückflug

Bis zum Flughafentransfer steht der Tag zur freien Verfügung.

F / - / -  
Hilfesymbol
Zur Hilfeseite
Zeichenerklärung
Aufstieg Aufstieg
Abstieg Abstieg
Übernachtungsart & Schlafhöhe Übernachtungsart,
Schlafhöhe
Mahlzeiten Mahlzeiten: F / M / A
  Frühstück-Mittag-Abend
Fahrzeit / Gehzeit Fahrzeit / Gehzeit
Fahrstrecke Fahrstrecke
Schwierigkeitsgrad
Anspruch 1/6 Besichtigungen & Rundreisen
Anspruch 2/6 Trekking leicht - Safari & Aktiv-Reisen
Anspruch 3/6 Trekking:
mittelschwer
Anspruch 4/6 Trekking: schwer,
anspruchsvoll
Anspruch 5/6 Hochtour & Tour in entlegene Gebiete
Anspruch 6/6 Expedition

Reise-Infos

Reise Nr.: 117701

Kulturreise
Reisedauer: 19 Tage
Anspruch: Anspruch, Schwierigkeitsgrad

Vientiane - Than Luang

Vientiane - Than Luang

Mönche in Luang Prabang

Mönche in Luang Prabang

Umgebung von Luang Prabang

Umgebung von Luang Prabang

Goldwäscher am Mekong

Goldwäscher am Mekong

Hanoi - Literatur Tempel - Ho Chi Minh Mausoleum - Oper - Einbein Pagode

Hanoi - Literatur Tempel - Ho Chi Minh Mausoleum - Oper - Einbein Pagode

Unterwegs in der Halong Bucht

Unterwegs in der Halong Bucht

Hue - Kaiserliche Zitadelle

Hue - Kaiserliche Zitadelle

Hoi An - Japanische Brücke

Hoi An - Japanische Brücke

Hoi An - Grabmal Mingh Mang

Hoi An - Grabmal Mingh Mang

Downtown Saigon

Downtown Saigon

Chu Chi Tunnel

Chu Chi Tunnel

Unterwegs im Mekong Delta

Unterwegs im Mekong Delta

Unterwegs im Mekong Delta

Unterwegs im Mekong Delta

Die einmalige Tempelanlage von Angkor Wat

Die einmalige Tempelanlage von Angkor Wat

Der Bayon Tempel

Der Bayon Tempel

Der Bayon Tempel

Der Bayon Tempel

Indochina Kultur Reise - Grosse Indochina Rundreise
Mitteilen Anfragen Diese Reise anfragen