Chimborazo/Cotopaxi - Straße der Vulkane

Ausführliche Reisebeschreibung

01.Tag: Flug nach Quito

Flug ab Deutschland/Europa nach Quito.
Ankunft in Quito - Abholung am Flughafen und Hoteltransfer.

- / - / -
Hotel Vieja Kuba

02.Tag: Quito Besichtigungen

Heute unternehmen wir eine Besichtigungstour durch Quito, eine Stadt voller Gegensätze. Neben Gebäuden und Denkmälern aus der spanischen Kolonialzeit sehen wir präkolumbianische Kunst und Überreste der Inka Kultur. Ein Besuch des Nationalen Völkerkundemuseums gibt uns einen umfassenden Einblick in die Geschichte Ecuadors. Weiterhin stehen auf dem Programm der Besuch zahlreicher historischer Kirchen aus der Kolonialzeit, wunderschöne Plätze inmitten der Altstadt und ein kurzer Gang über einen traditionellen Markt. Zum Abschluss fahren wir auf den Panecillo, dem Aussichtspunkt über Quito. Von hier aus bietet sich uns ein beeindruckendes Panorama auf die am Fusse des Pichincha gelegenen Stadt. Bei schönem Wetter zeigen sich die schneebedeckten Gipfel der umliegenden Vulkane Cotopaxi, Cayambe und Antisana.

F / - / -
Hotel Vieja Kuba

03.Tag: Äquator - Cuicocha See - Otavalo

Unsere Reise geht weiter in Richtung Norden. Wir erreichen den Äquator, wo wir einen Halt einlegen. Anschließend fahren wir weiter nach Otavalo, wo am Sonntag der Hauptmarkttag ist. Die Otavalo Indianer kommen dann aus Ihren Bergdörfern in die Stadt, um Ihre landwirtschaftlichen Erzeugnisse und Webprodukte auf dem Markt anzupreisen. Nach dem Besuch in Otavalo fahren wir zum Kratersee Cuichocha, wo wir eine kleine Wanderung unternehmen werden. Übernachten werden wir in Otavalo.

F / - / -
Hostal Acoma - 2500m
110 km ca. 3 Stunden

04.Tag: Fuya Fuya - Quito

Am frühen Morgen fahren wir zu den Mojanda Seen 3800m (ca. 40km). Akklimatisation ist alles - wir unternehmen eine Tour auf den Fuya Fuya 4200m, genau die richtige Höhe. Nachmittags Rückfahrt nach Quito. Unterwegs sind immer individuelle Fotostopps und Pausen möglich.

F / M / -
Hotel Vieja Kuba
500m 500m ca. 5 Stunden
150 km ca. 3 Stunden

05.Tag: Rucu Pichincha - Quito

Unsere zweite Besteigung führt uns auf den aktiven Vulkan Rucu Pichincha 4794m, der sich über der Stadt Quito erhebt. Diese Besteigung gibt jedem Teilnehmer die Möglichkeit zu testen, wie er in der Höhen zurechtkommt, und hilft unserem Körper sich langsam an die Höhe zu gewöhnen. Genügend Zeit die schöne Aussicht zu genießen und Fotos zu machen.

F / M / -
Hotel Vieja Kuba
1000m 1000m ca. 6 Stunden

06.Tag: Fahrt zum Illiniza Nord

Nach dem Frühstück werden wir uns am späten Vormittag auf den Weg zum Illiniza Norte machen. Wir fahren die Straße bis zum Ende in eine Region die sich La Virgen 3900m nennt. Von hier aus steigen wir auf zum Refugio, welches sich auf 4600m Höhe befindet.

F / M / A Refugio - 4600m
700m ca. 3 Stunden
70 km ca. 2,5 Stunden

07.Tag: Illiniza Nord - Hacienda

Frühes Aufstehen, Frühstück und Aufbruch zu unserer Gipfelbesteigung des Illiniza Norte 5117m. Der Gipfel ist mehr oder weniger direkt zu besteigen. Ab und zu hilft uns ein Fixseil, besonders heikle Stellen sicher zu passieren. Im Durchschnitt braucht man ca. 3-4 Stunden bis zum Gipfel. Zurück am Parkplatz bringt uns unser privater Transporter in eine schöne, sehr ursprünglichen Hacienda.

F / M / -
Hacienda La Estacion - 3100m
517m 1217m ca. 7-8 Stunden
30 km ca. 1 Stunde

08.Tag: Cotopaxi Nationalpark

Unser Tag beginnt mit einem ruhigen, ausgiebigen Frühstück. Im Anschluss fahren wir mit dem Auto bis zum Eingang in den Cotopaxi National Park. Auf einer Staubpiste durchqueren wir den National Park, bis die Straße inmitten unberührter mondähnlicher Naturlandschaft in einer Höhe von 4600m endet. Von hier aus wandern wir mit vollem Gepäck bis zum Refugio Jose Ribas, welches sich auf der Flanke des Cotopaxi auf 4800m befindet. Auf der Hütte stärken wir uns mit einem heißen Tee, bevor wir uns mit der Ausrüstung vertraut machen und ein technisches Training durchführen.

F / M / A Jose Ribas Hütte - 4800m
200m  ca. 1 Stunde
30km ca. 1 Stunde

09.Tag: Cotopaxi Nationalpark / Training

Dieser Tag steht im Zeichen einer aktiven Akklimatisierung. Wir stehen um 7 Uhr auf, frühstücken und machen uns auf den Weg zum Gletscher, den wir ungefähr um 8.30 Uhr erreichen werden. Hier beginnen wir mit unserem technischen Training. Unser Bergführer führt uns in den Umgang mit den Steigeisen ein, wir  erlernen verschiedene Steigtechniken, den richtigen Einsatz der Ausrüstung und die Spaltenbergung. Wieder im Refugio angekommen werden wir am späten Nachmittag Abendessen und früh ins Bett gehen. Teilnehmer die bereits über ausreichend Erfahrung im Umgang mit der Ausrüstung haben, können natürlich eine alternative Tour unternehmen.

F / M / A Jose Ribas Hütte - 4800m

10.Tag: Cotopaxi

Die Nacht wird wieder kurz, denn ein früher Aufbruch zum Cotopaxi 5897m ist ratsam. Wir stehen um Mitternacht auf. Frühstücken und überprüfen der Ausrüstung auf Funktionstüchtigkeit und Vollständigkeit. Wir verlassen das Refugio gegen 1.00 Uhr. Der Weg führt uns über einen steilen Hang zum Gletscherrand. Während dem stetigen Anstieg auf dem Gletscherfeld gilt es, Eisrampen von 30 bis 35 Grad Steigung zu überwinden. Von hier aus sehen wir ins Tal und beobachten einen wunderschönen Sonnenaufgang. Das prächtige Farbenspiel der ersten Sonnenstrahlen wird für uns zu einem unvergeßlichen Erlebnis. Unser Weg führt unterhalb des Felsmassivs Yanasacha (120m) entlang. Der Quichua-Name Yanasacha beschreibt das Felsmassiv als eine schwarze Wand von eindrucksvoller Größe. Bei den Einheimischen war dieser Weg unter dem Namen Mondroute bekannt. Ab hier geht es auf dem Gletscher  bei 35 bis 45 Grad Steigung dem Gipfel entgegen. Wenn wir das steile Stück hinter uns gebracht haben, dauert es nur noch 15 Minuten, bis wir auf dem Gipfel des zweithöchsten Berges Ecuadors stehen. Rückkehr zur Schutzhütte und Abstieg zum Parkplatz. Weiterfahrt zur geschichtsträchtigen und einer der ältesten Haziendas Südamerikas nach La Cienega, wo wir uns ausruhen können.

F / M / -
Hacienda La Cienga - 3100m
1097m 1297m ca. 10-11 Stunden
40 km ca. 1 Stunde

11.Tag: Kratersee Quitoa - Chugchilang

Wir durchfahren entlegene Bergdörfer im Westen der Provinz Cotopaxi, wo die Indianer auf der trockenen und windgepeitschten Hochebene des Paramo Landwirtschaft bis auf Höhen von 4000m betreiben. Wir durchqueren das ärmliche Dorf Zumbahua, wo wir Samstag den ursprünglichen Markt besuchen können. Schon nach kurzer Weiterfahrt können wir den tiefgrünen, schwefelhaltigen Kratersee Quilotoa 3900m erblicken. Das Panorama ist grossartig ! Hier haben wir die Möglichkeit zum See (350 Höhenmeter) abzusteigen und zu Fuss oder auf einem Pferd wieder hinauf zum Kraterrand zu gelangen. Übernachten werden wir im Dorf Chugchilang.

F / M / A Hostal Mama Hilda - 3800m

12.Tag: Chimborazo

Abfahrt La Cienega um 9 Uhr. Wir umfahren den Cotopaxi auf der südlichen Seite und kommen durch zwei ländliche Städte, Latacunga und Ambato. Die Fahrt führt uns durch reizvolle landwirtschaftlich erschlossene Regionen und durch indianische Gebiete, wo sich durchaus das eine oder andere Foto machen läßt. Zwischen 14.00 und 15.00 Uhr erreichen wir den Parkplatz 4800m am Chimborazo.
Anschliessend wandern wir mit vollem Gepäck zur Whymper Hütte, die auf einer Flanke des Chimborazo in 5000m Höhe liegt. Wir essen zeitig zu Abend und gehen früh ins Bett.

F / M / A Whymper Hütte - 5000m
200m ca. 1 Stunde
130 km ca. 4 Stunden

13.Tag: Chimborazo - Riobamba

Der Chimborazo ist mit seinen fünf Gipfeln Ecuadors höchster Berg und gleichzeitig ein gigantisches Vulkanmassiv. Wir stehen um Mitternacht auf, frühstücken und überprüfen unsere Ausrüstung auf Funktionstüchtigkeit und Vollständigkeit. Um 1.00 Uhr verlassen wir die Hütte. Wir befinden uns bald auf dem großen Gletscher auf der Südwestseite des Chimborazo und überqueren zuerst einen mäßig steilen Eishang, klettern durch einige Eisfälle und weiter an Eisrampen hinauf. Der Weg führt uns weiter , einerseits durch mäßig steiles Gelände, andererseits müssen wir am Seil gesichert Steilwände erklettern. Um sicher die Gletscherspalten zu überqueren, seilen wir das gesamte Team an und werden nun endlich den Chimborazo Gipfel 6310m erreichen. Wir haben eine phantastische Sicht auf die anderen sich abhebenden Vulkane, welche die östliche und westliche Cordillera formen. Durch die uns zu Füßen liegende Wolkendecke stechen die Spitzen der anderen Vulkanmassive Ecuadors hervor und bieten uns einen spektakulären Anblick.
Rückkehr zum Refugio und Weiterfahrt nach Riobamba.

F / M / -
Hotel Abraspungo - 2900m
1310m 1510m ca. 12-14 Stunden
90 km ca. 2 Stunden

14.Tag: Reservetag - Quito

Reservetag / Spezialprogramm. Falls wir am Vortag schlechtes Wetter hatten, so werden wir heute die Gipfelbesteigung des Chimborazo nachholen. Bei gutem Wetter am Vortag, werden wir diesen Tag nutzen um ein Spezialprogramm zu unternehmen.
Je nach Fahrplan die Zugfahrt von Riobamba zur Teufelsnase und dann zurück nach Quito. Heute heisst es früh aufstehen, denn wir unternehmen eine abenteuerliche Zugfahrt durch die einzigartige Landschaft der Anden. Kurz nach Sonnenaufgang verlassen wir bereits den Bahnhof von Riobamba in Richtung Westen. Vorbei an vielen Lagunen, Schluchten und urigen Städtchen und dabei immer mit Blick auf den schneebedeckten Chimborazo geht es nach Alausí. Der Höhepunkt dieser Zugfahrt ist die berüchtigte "Teufelsnase", eine Felsformation, die einer gigantischen Nase ähnelt. Mitfahrt auf dem Dach des Zuges auf eigene Verantwortung. Die Mitfahrt auf dem Dach kann jedoch von den Behörden verboten werden.
Anschließend fahren wir zurück nach Quito.

F / - / -
Hotel Vieja Kuba
270 km ca. 5 Stunden

15.Tag: Flughafentransfer & Rückflug

Bis zum Flughafentransfer steht der Tag zur freien Verfügung.

F / - / -

16.Tag: Ankunft

Hilfesymbol
Zur Hilfeseite
Zeichenerklärung
Aufstieg Aufstieg
Abstieg Abstieg
Übernachtungsart & Schlafhöhe Übernachtungsart,
Schlafhöhe
Mahlzeiten Mahlzeiten: F / M / A
  Frühstück-Mittag-Abend
Fahrzeit / Gehzeit Fahrzeit / Gehzeit
Fahrstrecke Fahrstrecke
Schwierigkeitsgrad
Anspruch 1/6 Besichtigungen & Rundreisen
Anspruch 2/6 Trekking leicht - Safari & Aktiv-Reisen
Anspruch 3/6 Trekking:
mittelschwer
Anspruch 4/6 Trekking: schwer,
anspruchsvoll
Anspruch 5/6 Hochtour & Tour in entlegene Gebiete
Anspruch 6/6 Expedition

Reise-Infos

Reise Nr.: 402122

Trekking/Hochtour
Reisedauer: 16 Tage
Anspruch: Anspruch, Schwierigkeitsgrad

Impressionen aus Quito und das Äquatordenkmal

Impressionen aus Quito und das Äquatordenkmal

Aufstieg vom Mojanda See zum Fuya Fuya

Aufstieg vom Mojanda See zum Fuya Fuya

Aufstieg vom Mojanda See zum Fuya Fuya

Aufstieg vom Mojanda See zum Fuya Fuya

Unterwegs am Illiniza Nord

Unterwegs am Illiniza Nord

Unterwegs am Illiniza Nord

Unterwegs am Illiniza Nord

Blick zum Cotopaxi 5897m

Blick zum Cotopaxi 5897m

Die Jose Ribas Hütte am Chimborazo

Die Jose Ribas Hütte am Chimborazo

Unterwegs am Cotopaxi

Unterwegs am Cotopaxi

Unterwegs am Cotopaxi

Unterwegs am Cotopaxi

Unterwegs am Cotopaxi

Unterwegs am Cotopaxi

Unterwegs am Cotopaxi

Unterwegs am Cotopaxi

Auf dem Weg zum Chimborazo 6310m

Auf dem Weg zum Chimborazo 6310m

Chimborazo mit der Whymper Hütte

Chimborazo mit der Whymper Hütte

Unterwegs am Chimborazo

Unterwegs am Chimborazo

Unterwegs am Chimborazo

Unterwegs am Chimborazo

Unterwegs am Chimborazo

Unterwegs am Chimborazo

Ecuador Reise - Chimborazo Cotopaxi
Mitteilen Anfragen Diese Reise anfragen