Inkaweg nach Machu Picchu

Ausführliche Reisebeschreibung

01.Tag: Flug nach Lima / Ankunft in Lima

Flug ab Deutschland/Europa nach Lima. Am Flughafen in Lima werden wir abgeholt und fahren zu unserem Hotel.

- / - / - Hotel Santa Cruz

02.Tag: Flug nach Arequipa

Am Hotel werden wir abgeholt und fahren zum Flughafen in Lima für unseren Flug nach Arequipa. In Arequipa werden wir wieder abgeholt und fahren zu unserer Unterkunft.
Arequipa wird als die schönste Stadt Perus bezeichnet, also werden wir die Sehenswürdigkeiten heute besichtigen. Die Stadt ist auch unter dem Namen Ciudad Blanca (die weiße Stadt) in Peru bekannt. Ursache des Namens ist der Brauch beim Bau weißes Lavagestein, Sillar genannt, zu verwenden. Zwei beeindruckende Vulkane, Chachani und Misti, überragen die Stadt zusammen mit dem schneebedeckten Gipfel des Berges Pichu Pichu. Das Zentrum der Stadt wurde im Jahr 2000 von der UNESCO zum Kulturgut der Menschheit erklärt. Dort findet man verschiedene Kirchen und Bürgerhäuser aus der Kolonialzeit im barocken Mestizenstil, und auch die Klosterklause Santa Catalina, eine kleine Version einer typischen spanischen Stadt mit gepflasterten Wegen, ruhigen Innenhöfen und vielen Plätzen. Andere Sehenswürdigkeiten der Stadt sind die Orte Sabandía, Tiabaya und das im Umland gelegene Tingo. Ebenso sollte der Reisende es nicht verpassen, vor Verlassen der Stadt die ausgezeichnete Küche der Stadt Arequipa zu erleben.

F / - / - Posada Monasterio

03.Tag: Fahrt in den Colca Canyon

Früh fahren wir los - die Aussicht die Vulkangipfel des Misti 5825m und Chachani 6070m ist beeindruckend. Weiter geht die Fahrt durch die ”Ichu” Ebenen, wo wir unterwegs ”Vicunas” sehen können und auch die Gipfel des Ampato und Huarancante tauchen auf, wenn wir die Straße hinauf zum Paß (4800m) erklimmen. Unser Hotel erreichen wir in Yanque im Colca Canyon.

F / M / - Hotel Colca Llaqpa
150 km ca. 4 Stunden

04.Tag: Colca Canyon - Puno

Früh am Morgen besuchen wir den Colca Canyon, kommen vorbei an zahlreichen Inka-Terassen und durch  typische, ländliche Dörfer. Mit etwas Glück können wir am „Cruz del Condor“ den Flug des Condors bewundern. Am Nachmittag fahren wir weiter nach Puno am Ufer des sagenumwobenen Tititcacasees, des höchsten schiffbaren Sees der Welt 3810m.

F / M / - Hotel Plaza Mayor
280 km ca. 5 Stunden

05.Tag: Titicaca See - Puno

3810 Meter hoch liegt der Titicaca See, tiefblauer Himmel, die weite Fläche des Sees umgeben von der leuchtend weißen Bergkette der Königskordillere, an den Ufern die strohgelben Schilfboote - das sind Motive, denen wir heute begegnen werden. Heute genießen wir eine romantische Bootsfahrt über den tiefblauen Titicacasee zu den schwimmenden Urosinseln, die aus einer einheimischen Grasart hergestellt sind.  Wir besuchen die Isla Taquile, wo wir eine kleine Wanderung in der malerischen Landschaft unternehmen. Am Nachmittag Rückfahrt nach Puno.

F / M / - Hotel Plaza Mayor

06.Tag: Fahrt nach Cuzco

Am frühen Morgen Transfer zur Busstation. Mit dem Bus fahren wir heute über das Altiplano nach Cuzco. Unterwegs werden Besichtigungsstopps eingelegt. Auch die Aussicht auf die Berge ist wunderschön. In Cuzco werden wir an der Busstation abgeholt und fahren in unser Hotel.
Die Stadt Cusco 3500m Höhe liegt im Südosten der peruanischen Anden und ist heute das wichtigste Reiseziel der Touristen in Peru und  gleichzeitig eines der wichtigsten in Amerika. Von den Inkas wurde die Stadt als Heim und Rastplatz der Götter betrachtet, und war seinerzeit die Hauptstadt eines der bedeutendsten Imperien in der Zeit vor der Kolonisierung, des Reichs des Tahuantinsuyo. In der Quechua-Sprache bedeutet der Name der Stadt Qosqo soviel wie „Nabel der Welt”, aufgrund der zahlreichen Wege, die von hier aus zu fast allen Ländern Südamerikas führten, von Südkolumbien bis Nord-Argentinien. Kathedralen und Kirchen prägen das Bild der Plaza.

F / M / - Hotel Suenos del Inca
520 km ca. 8 Stunden

07.Tag: Cuzco Besichtigungen

Heute besichtigen wir Cuzco und die Umgebung. Sacsayhuaman: Das beeindruckende Bauwerk militärischer Inkabauweise liegt zwei Kilometer von der Stadt Cusco entfernt. Die Festung wurde aus großen Granitblöcken zum Schutz der Stadt vor den Angriffen der Eindringlinge aus dem Osten, der Antis, errichtet. Sacsayhuaman bedeutet in der Quechua-Sprache „satter Falke” und besteht aus drei übereinanderliegenden großen Plattformen in Zick Zack Form, umgeben von einer großen, etwa 300 Meter langen Felsmauer. Wegen der Lage in der Nähe oberhalb der Stadt Cusco dienten die bis zu 5 Meter hohen und bis zu 350 Tonnen schweren großen Felsblöcke auch als Steinbruch für einige Gebäude in der Stadt aus der Kolonialzeit.
Die in der Umgebung der Stadt Cusco gelegenen religiösen Zentren Qenqo y Tambomachay beeindrucken den Besucher mit ihrer Architektur. Qenqo ist eine enorme in den Fels gehauene Anlage mit gemeisselten Treppengängen, Öffnungen und Kanälen, in denen wahrscheinlich Chicha (Maisbier) aufbewahrt wurde, die während der Rituale der Inkas getrunken wurde. Am Ort findet man einen halbrunden Platz, der von einer kleinen Mauer abgegrenzt wird, wo sich eine Reihe von Nischen befindet, die perfekt in den Stein gehauen sind. In der Mitte befindet sich ein Wanka genannter Stein innerhalb eines Raumes, wie eine Statue in einem Tempel.An der gleichen Landstraße, vier Kilometer von Qenqo entfernt, liegt Tambomachay, ein kleiner Ort in typischer Inkabauweise. Hier findet man Plattformen mit trapezförmigen Nischen und viele Kanäle in denen das kristallklare Quellwasser fließt, das oberhalb der Ruinen entspringt. Dieser Ort ist heute auch als Inkabad bekannt. Man nimmt an, dass dieses Heiligtum während des Inkareiches dem Wasserkult diente.
Tambomachay ist ein außergewöhnlicher Ort mit feiner Architektur. Hier findet man Terrassen, Nischen, noch immer funktionierende Brunnen, in denen das Wasser aus den höherliegenden Quellen fließt. Zu Zeiten der Inkas war dies ein heiliger Ort, der dem Wasserkult diente, eines der Heiligtümer der Stadt Cusco an der Schnittstelle von imaginären Energielinien, die Lage der Heiligtümer oder Zeiten und Orte für Zeremonien bestimmten.

F / - / - Hotel Suenos del Inca

08.Tag: Sacred Valley

Heute unternehmen wir einen Ausflug in das traumhaft schöne Urubambatal, das heilige Tal der Inka. Den ersten Stopp machen wir in Pisac, wo wir am geschäftigen Treiben des farbenprächtigen Indianermarktes teilnehmen. Nachmittags fahren wir am Urubamba Fluss entlang bis nach Ollantaytambo. Hier besichtigen wir nach einem steilen Aufstieg an Ackerbauterrassen vorbei die Inka Ausgrabungsstätte bei einer ausführlichen Führung durch die gesamte Anlage. Übernachtung im Urubamabatal.

F / M / - Hotel Villa Urubamba
90 km ca. 2 Stunden

09.Tag: Trekking – Huayllabamba

Am Morgen fahren wir zum kleinen Dorf Piskacuchu (bekannt als km 82). Dort beginnen wir auf einer Höhe von 2700m mit dem Trekking. Wir überqueren den Vilcanota Fluß und erreichen das kleine Dorf Miskay. Hier sehen wir schon die Inkaruinen Huillca Raccay, von wo aus wir atemberaubende Ausblicke auf die Cordillera Urubamba und den schneebedeckten Gipfel des 5860 m hohen Veronica, sowie auf die weitläufige Ruinenanlage der alten Inkastadt Llactapata. Die Siedlung beinhaltete einst über 100 Gebäude, Häuser für Arbeiter und Soldaten. Übernachtung im Camp bei dem kleinen Dorf Huayllabamba 3000m.

F / M / A Zeltcamp - 3000m
300m ca. 3-4 Stunden

10.Tag: Trekking – Pacamayo

Das ist der schwerste Tag der ganzen Tour. Heute lassen Wayllabamba hinter uns und folgen dem Weg, des Llulluchayoc Flusses entlang. Nach etwa einer Stunde erreichen wir "Tres Piedras" (Drei Steine), und eine kleine Brücke über den Huayruro Fluß. Ein Stück weiter betreten wir einen wunderschönen Nebelwald und passieren einen Wasserfall. Wir wandern durch immer spektakulärere Landschaft und erreichen die Baumgrenze und Llulluchapampa auf 3680m, ehe wir den ersten und gleichzeitig auch den höchsten Pass des Inka Trail erreichen Abra de Huarmihuafiusca, "Paß der Toten Frau", 4150 m. Der Abstieg vom Pass ist zwar steil, aber nicht schwierig. Übernachten werden wir heute in einem Camp bei Pacamayo 3600m.

F / M / A Zeltcamp - 3600m
1150m 550m ca. 5-6 Stunden

11.Tag: Trekking – Puyupatamarka

Wir begeben uns heute auf den eindrucksvollsten Abschnitt des Inka Trails. Von Pacamayo steigen wir zu den Ruinen von Runkuracay auf 3800m. Hier machen wir die erstaunliche Entdeckung, dass wir tatsächlich auf den "Spuren der Inkas" wandern - die Wege, auf denen wir laufen, sind meist noch original angelegt von dieser alten Hochkultur! Über eine einmalig schöne Steintreppe erreichen wir die Ruinen von Sayacmarca 3600m. Der Name bedeutet "Unbetretbare Stadt" und beschreibt perfekt die Lage der Ruinen. Wir wandern weiter hinab in einen schönen Nebelwald voller Orchideen, hängender Moose und Baumfarne und passieren einen eindrucksvollen Inkatunnel, der in den Stein gehauen ist. Wir erreichen bald Phuyupatamarca ("Stadt in den Wolken", auf 3600m), die bisher eindrucksvollste Inkaruine, die früher vielleicht für rituelle Waschungen genutzt wurde.

F / M / A Zeltcamp - 3600m
600m 600m ca. 5-6 Stunden

12.Tag: Trekking - Machu Picchu / Aquas Calientes

Nach einer weiteren Stunde Wanderung durch den Nebelwald kommen wir nach Wifiay Wayna 2700m. Heute werden wir unser Ziel erreichen - die weltberühmte Inkastatt Machu Picchu ! Der Weg umrundet einen kleinen Berg und fällt dann ab in einen Nebelwald. Schließlich erreichen wir eine steile Treppe, deren 50 Stufen uns zum Sonnentor führen. Von diesem Punkt aus haben wir eine unvergessliche Aussicht über Machu Picchu - ein einmaliges Erlebnis! Vom Sonnentor aus sind es weitere 40 Minuten Abstieg bis zur Ruinenanlage. Nun haben wir einen ersten Eindruck bekommen was uns erwartet, denn mit der eigentlichen Besichtigung müssen wir uns noch bis morgen gedulden.
Nach unserer Ankunft in Machu Picchu geht es mit dem Bus hinunter nach Aguas Calientes und in unser Hotel, wo wir uns von den Anstrengungen der letzten Tage erholen können.

F / M / - Hotel Presidente - 2450m
100m 1250m ca. 3 Stunden

13.Tag: Machu Picchu - Cuzco

Früh am Morgen fahren wir mit dem Bus über die Serpentinen hinauf nach Machu Picchu. Hier sind wir dann für ca. 2 Stunden mit einem Reiseführer unterwegs auf Besichtigungstour. Bis zum Nachmittag steht die Zeit dann zur freien Verfügung. Die Festungsstadt Machu Picchu liegt auf einem Granitfelsen in 2300m Höhe. Entdeckt wurde sie im Jahr 1911 von dem nordamerikanischen Forscher Hiram Bingham und gilt seither als eines der aussergewöhnlichsten landschaftlich-architektonischen Objekte der ganzen Welt. Die Inkas transportierten unter Anwendung einfallsreicher Techniken schwere Felsblöcke zu diesem Ort und bearbeiteten diese mit grosser Sorgfalt für den Bau. Am Nachmittag fahren wir mit dem Bus nach Aquas Calientes und dann mit dem Zug/Bus zurück nach Cuzco.

F / - / - Hotel Suenos del Inca

14.Tag: Flug nach Lima & Besichtigungen

Am Hotel werden wir abgeholt und fahren zum Flughafen von Cuzco.
Flug Cuzco – Lima
In Lima werden wir wieder abgeholt und fahren in unser Hotel.
Am Nachmittag besuchen wir das Larca Museum. Ein privates Museum in dem viele Kunstgegenstände, vor allem aus der Zeit der Inkas, aber auch anderer vorspanischer Andenkulturen, zusammengetragen wurden.
Je nach Rückflugzeit (MORGEN am Vormittag) unternehmen wir heute die Besichtigung in Lima.

F / - / - Hotel Santa Cruz

15.Tag: Lima Besichtigungen / Flughafentransfer & Rückflug

Heute unternehmen wir eine Besichtigungstour durch Lima. Lima liegt direkt am Pazifik und hier am Meer sind die beiden Stadtteile San Isidro und Miraflores entstanden, in die sich die finanzkräftigere Bevölkerung zurückgezogen hat. Hotels gehobenen Standards sind hier ebenso zu finden wie Flanierstraßen mit Boutiquen, Souvenirgeschäften und Supermärkten. Der historische Stadtkern - die Plaza de Armas - ist natürlich Anziehungspunkt der Touristen. Einkaufsstraßen, fliegende Händler, kleine Restaurants und Cafes gehören zum Stadtbild. Lima hat sehr viele Kirchen, aber eine der ”besonderen” ist Monasterio de San Francisco. Erbaut bald nach der Gründung der Stadt, liegt das Besondere dieser Kirche unter der Erde. Erst im 19. Jahrhundert wurde freigelegt, was sich dort befindet. Es sind die Katakomben der Stadt, die bis 1810 als Friedhof dienten. Teilweise noch unerforschte Gänge und Kammern erstrecken sich in einem Labyrinth. Gänge, die in kleinen Kapellen enden und Gänge, an denen sich große Gräber mit den Gebeinen der damaligen Bevölkerung befinden.
Anschließend erfolgt der Flughafentransfer & Rückflug.

F / - / -

16.Tag: Ankunft

Hilfesymbol
Zur Hilfeseite
Zeichenerklärung
Aufstieg Aufstieg
Abstieg Abstieg
Übernachtungsart & Schlafhöhe Übernachtungsart,
Schlafhöhe
Mahlzeiten Mahlzeiten: F / M / A
  Frühstück-Mittag-Abend
Fahrzeit / Gehzeit Fahrzeit / Gehzeit
Fahrstrecke Fahrstrecke
Schwierigkeitsgrad
Anspruch 1/6 Besichtigungen & Rundreisen
Anspruch 2/6 Trekking leicht - Safari & Aktiv-Reisen
Anspruch 3/6 Trekking:
mittelschwer
Anspruch 4/6 Trekking: schwer,
anspruchsvoll
Anspruch 5/6 Hochtour & Tour in entlegene Gebiete
Anspruch 6/6 Expedition

Reise-Infos

Reise Nr.: 401201

Kultur-Trekkingreise
Reisedauer: 16 Tage
Anspruch: Anspruch, Schwierigkeitsgrad

Impressionen aus Lima

Impressionen aus Lima

Impressionen aus Arequipa

Impressionen aus Arequipa

Unterwegs im Colca Canyon am Cruz del Condor

Unterwegs im Colca Canyon am Cruz del Condor

Unterwegs auf dem Titicaca See

Unterwegs auf dem Titicaca See

Impressionen aus Cuzco

Impressionen aus Cuzco

Sacsayhuaman - eine "gewaltige" Anlage

Sacsayhuaman - eine "gewaltige" Anlage

Trekkingstart bei "KM 88"

Trekkingstart bei "KM 88"

Unterwegs nach Huaylabamba

Unterwegs nach Huaylabamba

Aufstieg zum Warmiwanacu Pass

Aufstieg zum Warmiwanacu Pass

Aufstieg zum Warmiwanacu Pass

Aufstieg zum Warmiwanacu Pass

Warmiwanacu Pass - endlich oben  ...

Warmiwanacu Pass - endlich oben  ...

Abstieg nach Pacamayo - im Hintergrund der nächste Pass für morgen ...

Abstieg nach Pacamayo - im Hintergrund der nächste Pass für morgen ...

Impressionen vom Inkaweg

Impressionen vom Inkaweg

Das Sonnentor ist erreicht - Machu Picchu liegt uns zu Füßen

Das Sonnentor ist erreicht - Machu Picchu liegt uns zu Füßen

Impressionen aus Machu Picchu

Impressionen aus Machu Picchu

Impressionen aus Machu Picchu

Impressionen aus Machu Picchu

Peru Trekkingreise - Inkaweg Machu Picchu
Mitteilen Anfragen Diese Reise anfragen